München (dpa) - Ehrenpräsident Franz Beckenbauer würde einen Abgang von James Rodríguez beim FC Bayern München bedauern. "Er passt zum FC Bayern, weil er mit dem Ball umgehen kann. So viele haben wir da nicht in der Mannschaft", sagte der 73-Jährige.

"Wenn er oder Thiago den Ball behandeln, dann kommt ein Raunen durch die Zuschauer, weil das eine besondere Ballbehandlung ist." James ist seit 2017 von Real Madrid ausgeliehen. Die Bayern besitzen eine einseitige Option, ihn für 42 Millionen Euro fest zu verpflichten. Aktuell wird über einen Abgang des Offensivspielers spekuliert.

"Wir haben uns noch nicht entschieden und lassen uns Zeit", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic bei Sky. "Er ist immer eine Option und ein Spieler, der richtig gut kicken kann. Er tut uns immer gut. Wir werden es schon entscheiden und lassen uns nicht beeinflussen."

Bei den Bayern wechselten die Leistungen von James. Unter Trainer Niko Kovac hatte er in dieser Saison zeitweise eine schwierigen Stand. Gegen Hannover fehlte James wegen muskulärer Probleme.

Spanischen Medien zufolge könnte eine Rückkehr von James zu Real nur eine Zwischenstation sein. Zinédine Zidane soll wie schon in seiner ersten Amtszeit als Real-Coach nicht begeistert von dem kolumbianischen Offensivspieler sein. James' Vertrag in Madrid läuft noch bis Ende Juni 2021.

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Tabelle

Spielplan FC Bayern

Bundesliga-Torschützenliste

Ewige Bundesligatabelle

Meisterliste Bundesliga

Bundesliga-Torschützenkönige

Bayern-Kader mit Saisonstatistiken

PK Kovac vor Hannover-Spiel