Wolfsburg (dpa) - Der Wechsel des deutschen U21-Nationalspielers Linton Maina von Hannover 96 zum niedersächsischen Nachbarn VfL Wolfsburg ist offenbar geplatzt.

"Das Thema ist vom Tisch", sagte Hannovers Mehrheitsgesellschafter Martin Kind den "Wolfsburger Nachrichten". "Wir haben immer gesagt, dass wir mit Linton planen, und daran hat sich nichts geändert."

Für den 21 Jahre alten Flügelspieler haben sich nach dem Ende der vergangenen Saison vor allem der VfL und Borussia Mönchengladbach interessiert. Maina entschied sich nach übereinstimmenden Medienberichten für einen Wechsel nach Wolfsburg und einigte sich mit den Verantwortlichen auch bereits über persönliche Vertragsinhalte. Die Ablöseforderungen des Zweitliga-Clubs Hannover und des Fußball-Bundesligisten Wolfsburg lagen jedoch stets weit auseinander.

© dpa-infocom, dpa:200826-99-311955/2

Bericht hinter einer Bezahlschranke