Frankfurt/Main (dpa) - Ohne die verletzte Torhüterin Almuth Schult und Abwehrspielerin Marina Hegering, aber mit den Rückkehrerinnen Felicitas Rauch, Lena Lattwein und Lisa Schmitz geht die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft in die EM-Qualifikationsspiele gegen Montenegro und in der Ukraine.

Die Auswahl des zweifachen Weltmeisters trifft am 31. August (12.30 Uhr/ARD) in Kassel auf Montenegro und am 3. September (16.00 Uhr) in Lwiw auf die Ukraine.

Vor den ersten Länderspielen nach dem WM-Viertelfinal-Aus in Frankreich gegen Schweden steht die Aufarbeitung mit dem Team an. "Wir wollen mit Spielfreude zur EM", sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg.

Neben Schult (Schulter-Operation) vom VfL Wolfsburg fehlt auch die verletzte Hegering (SGS Essen). Die Wolfsburgerin Rauch, Schmitz vom HSC Montpellier und Lattwein von der TSG 1899 Hoffenheim hatten nicht zum endgültigen WM-Kader gehört. Olympiasieger Deutschland hatte mit dem frühen WM-Aus auch die Olympia-Teilnahme 2020 in Tokio verpasst.

Sportliche Leitung Frauen-Nationalmannschaft

Spielplan Frauen-Nationalmannschaft

Kader Frauen-Nationalmannschaft