Madrid (dpa) - Angesichts eines drohenden Streiks bietet der spanische Verband den Fußballerinnen 1,2 Millionen Euro.

Damit sei den Spielerinnen ein Mindestgehalt in Höhe von 16.000 Euro pro Jahr garantiert, womit die letzten Forderungen erfüllt wären. Die Summe könnte sich auf mindestens 18.000 Euro erhöhen, wenn der TV-Vertrag abgeschlossen wird.

Die Fußballerinnen hatten zuletzt angedroht, ab dem 16. November in einen unbefristeten Streik zu treten, nachdem Verhandlungen mit Vertretern der Clubs trotz Vermittlung eines unparteiischen Schlichters ergebnislos beendet worden waren. Das Mindestgehalt soll nun für 18 Spielerinnen jedes Clubs garantiert sein, so der Verband.