Leipzig (dpa) - Joachim Löw plant für das Nations-League-Spiel gegen die Ukraine wieder mit Niklas Süle als Abwehrchef. Der Münchner sei nach seiner Corona-Quarantäne im Training wieder voll belastbar, wie der Bundestrainer berichtete.

Vorne kann Löw am Samstag (20.45 Uhr/ZDF) in Leipzig erstmals in diesem Jahr den Turbo-Angriff mit Timo Werner vom FC Chelsea sowie den Bayern-Profis Serge Gnabry und Leroy Sané aufbieten. "Man kann davon ausgehen, dass diese drei beginnen", sagte Löw. Nach dem guten Debüt gegen Tschechien sei Philipp Max links die "klare Option". Personell gebe es im Kader "keine größeren Probleme bei den Spielern", sagte Löw. Einzig Julian Brandt klage über muskuläre Probleme. Der Dortmunder war aber nicht für die Startelf vorgesehen.

Löw strebt in den Partien gegen die Ukraine und anschließend beim Tabellenführer Spanien den Gruppensieg in der Nations League an. "Er ist möglich", sagte Löw. Als "klares Ziel" werde er seiner Mannschaft aber erstmal nur die Vorgabe eines Sieges gegen die Ukraine machen. "Über Spanien rede ich im Moment noch nicht. Wir müssen erstmal extrem gute Lösungen gegen die Ukraine parat haben", mahnte Löw.

Spanien führt die Tabelle der Gruppe 4 der A-Liga mit sieben Punkten vor Deutschland und der Ukraine mit jeweils sechs Zählern an. "Wir haben ein Ziel, die Gruppe zu gewinnen", sagte Angreifer Werner, der erstmals nach seinem Wechsel zum FC Chelsea wieder in Leipzig spielt.

© dpa-infocom, dpa:201113-99-322382/2

Sportliche Leitung um Löw

Team hinter dem Team/Betreuerstab

Terminplan der Nationalmannschaft

Spielplan der Nationalelf

Nationalspieler von A bis Z

Spielbilanz gegen 91 DFB-Gegner

DFB-Rekordspieler

DFB-Rekordschützen

Spielplan der EM 2021

Spielplan und Tabelle Nations League

Tabellen der Nations League

Statistiken zur Nations League

Geschichte der Nations League

Ablauf und Modus der Nations League

FIFA-Weltrangliste

DFB-Kader

UEFA-Pressemappe zum Spiel gegen die Ukraine