Sevilla/Las Palmas (dpa) - Der FC Sevilla hat drei Tage vor dem Champions-League-Duell gegen den FC Bayern in letzter Minute den Sieg gegen den FC Barcelona noch aus der Hand gegeben.

Dabei waren die andalusischen Gastgeber fast über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft. Wieder einmal war es Starstürmer Lionel Messi, der in der 89. Minute die Partie herumriss und den 2:2-Ausgleich für den weiter ungeschlagenen Tabellenführer erzielte. "Was wäre Barça ohne Messi?", titelte die Zeitung "Marca" am Sonntag und betonte, der Argentinier habe nach seiner Einwechslung fast im Alleingang für das 2:2 gesorgt.

Zuvor hatte Teamkollege Luis Suárez in der 88. Minute den Anschluss erzielt. Mit Blick auf die furiose Aufholjagd in nur 60 Sekunden durch das Dreamteam Messi-Suárez sprach Barcelona auf seiner Webseite von einer "magischen Minute". Dank dieser dürfen die Katalanen weiter von einer Saison ohne Niederlage träumen. Der FC Sevilla kommentierte, es habe sich um einen "perfekten Plan von 88 Minuten" gehandelt. Der Ausgleich sei "unerklärlich".

Das Match war quasi die Generalprobe für das Finale der Copa del Rey: Am 21. April treffen Barça und Sevilla im Stadio Wanda Metropolitano in Madrid erneut aufeinander. In der Königsklasse empfängt Barcelona am Mittwoch zum Viertelfinal-Hinspiel den AS Rom.

Messi leide weiter unter Beschwerden, sagte Coach Ernesto Valverde. Wegen Muskelproblemen am Oberschenkel hatte der 30-Jährige schon das Freundschaftsspiel Spanien gegen Argentinien verpasst, in dem sein Nationalteam eine 1:6-Pleite hinnehmen musste. Er denke aber, dass der Stürmer gegen die Römer wieder fit sein werde, so Valverde.

Rekordmeister Real Madrid gelang derweil bei Abstiegskandidat UD Las Palmas ein ungefährdeter 3:0 (2:0)-Pflichtsieg - und das ohne die geschonten Stars Cristiano Ronaldo, Toni Kroos, Sergio Ramos und Isco. Eine Glanzleistung zeigte der Waliser Gareth Bale, der gleich zwei Tore schoss. "Das war eine sehr gute Partie für uns, wir haben drei Punkte geholt und viele der Jungs, die sonst nicht so viele Minuten auf dem Platz stehen, haben sehr gut gespielt", kommentierte Trainer Zinédine Zidane. Die Königlichen treten in der Champions League am Dienstag bei Juventus Turin an.

In der Tabelle führt Barcelona nun mit zwölf Zählern vor Atletico Madrid. Einen Punkt dahinter liegt Real Madrid. Der FC Sevilla, der Bayern am Dienstag im "Estadio Ramon Sanchez Pizjuan" zum Hinspiel empfängt, bleibt auf Rang sechs.  

Bericht Marca

Zitate Valverde

FC Barcelona zur Partie

Zidane zur Partie

   

Bilder