Biel (dpa) - Eintracht Frankfurt ist die Wiedergutmachung nach der Blamage im Testspiel gegen Young Boys Bern gelungen. In der zweiten Partie des Uhrencups gewann der Fußball-Bundesligisten in Biel gegen den Schweizer Erstligisten FC Luzern 3:1 (2:1).

Das Führungstor erzielte bereits nach acht Minuten Daichi Kamada. Auf 2:0 erhöhte Torjäger Sebastien Haller per Kopf (17.). Die Vorarbeit zu beiden Treffern leistete Danny da Costa mit zwei Flanken. Vor der Pause gelang Idriz Voca (44.) für Luzern das Anschlusstor.

Nach dem Wiederanpfiff sorgte Gonzalo Pacienza (71.) für das 3:1. In der zweiten Hälfte hatte Eintracht-Trainer Adi Hütter alle zehn Feldspieler ausgewechselt. Drei Tage zuvor hatte die Eintracht im ersten Testspiel während des Trainingslagers in der Schweiz 1:5 verloren. Mit den Young Boys Bern war Hütter Schweizer Meister geworden.

Porträt des FC Luzern auf de Eintracht-Homepage