Osnabrück (dpa) - Fußball-Zweitligist VfL Osnabrück hat sich nach sieben Niederlagen in Serie von seinem Trainer Marco Grote getrennt. Die Freistellung des 48-Jährigen gab der Verein am Montag nach der 0:1-Pleite bei Darmstadt 98 bekannt.

"Wir haben die Entwicklung in den vergangenen Wochen inhaltlich intensiv analysiert – auch unabhängig von den nackten Ergebnissen. Dabei ist die Entscheidung gereift, dass unsere Saison- und Entwicklungsziele zunehmend gefährdet sind und wir sind nicht davon überzeugt, in der bisherigen Konstellation in den verbleibenden 13 Ligaspielen eine Trendumkehr herbeiführen zu können", sagte Geschäftsführer Benjamin Schmedes.

Grote war erst vor der Saison als Nachfolger des zum Hamburger SV gewechselten Daniel Thioune nach Osnabrück gewechselt. Vorerst übernimmt der U19-Coach Florian Fulland die Aufgaben des Cheftrainers.

© dpa-infocom, dpa:210215-99-446956/2

Homepage des VfL Osnabrück