Magdeburg l Enge Duelle, große Emotionen: Das Ostderby in der Bundesliga zwischen dem SC Magdeburg und dem SC DHfK Leipzig ließ den Puls in der Vergangenheit immer höher schlagen. Am Sonntag geben die Grün-Roten ihre Heimspielpremiere in der neuen Saison gegen die Sachsen. Wie es dann um die Emotionen bei Stefan Kretzschmar steht, verriet die Magdeburger Handball-Ikone im Interview mit der Volksstimme.

Volksstimme: Müssen Sie sich als Sky-Kommentator bei diesem Spiel die Worte besonders überlegen?

Stefan Kretzschmar: Genau deshalb verzichte ich komplett auf das Kommentieren. Dieses Spiel nimmt mich emotional zu sehr mit. In Leipzig lege ich seit zehn Jahren mein Herzblut rein. Und was der SCM für mich bedeutet, dürfte jeder wissen. Das ist der Identifikationsclub im Osten schlechthin.

Die Duelle waren in den letzten Jahren immer eng. Wie ist Ihr Gefühl für das Spiel am Sonntag?

Alles andere als ein SCM-Sieg wäre ein Wunder. Wir haben in Leipzig erhebliche Verletzungssorgen. Und was Magdeburg zum Saisonauftakt gegen Melsungen gezeigt hat, war phänomenal. Inzwischen ist das Spiel zwischen dem SCM und DHfK zu einem echten Derby geworden. Entsprechend heiß ist Magdeburg und will unbedingt gewinnen. Deshalb gehe ich fest davon aus, dass auch Dario Quenstedt und Michael Damgaard spielen werden.

17 verschiedene Charaktere beim SCM

Magdeburg (at) l Matthias Musche, Linksaußen des SC Magdeburg, stellt seine Kollegen zum Saisonstart mal persönlich vor.

  • Matthias Musche zu Justus Kluge:

    Matthias Musche zu Justus Kluge: "Er ist mein Linksaußen-Kollege, ein junger Magdeburger. Da...

  • "Mads Christiansen ist eigentlich ein sehr ruhiger Vertreter, aber dann kommt er manchmal mit ein...

  • Matthias Musche über Zeljko Musa und Marko Bezjak:

    Matthias Musche über Zeljko Musa und Marko Bezjak: "Die beiden und ich - wir sind wie Br...

  • "Piotr Chrapkowski hat sich nach einem Jahr richtig gut bei uns eingefunden, er kommt immer besse...

  • Matthias Musche über Carlos Molina und Juan de la Pena:

    Matthias Musche über Carlos Molina und Juan de la Pena: "Carlos Molina ist eine Legende. Der...

  • "Ignacio Plaza hat auch eine lässige, spanische Mentalität. Er ist erst wenige Tage bei...

  • Albin Lagergren, Daniel Pettersson und Christian O'Sullivan gehören für Matthias Musche zu den ruhigen Vertretern:

    Albin Lagergren, Daniel Pettersson und Christian O'Sullivan gehören für Matthias Musche...

  • Matthias Musche zu Michael Damgaard:

    Matthias Musche zu Michael Damgaard: "Bei Michael Damgaard wissen wir ja alle, wie er ist. Er kan...

  • "Lukas Mertens ist ein lieber Junge, relativ ruhig und zurückhaltend. Wir hoffen natürl...

  • "Jannick Green und ich werfen uns gegenseitig immer Spitzen zu. Damit pushen wir uns aber gegense...

  • Matthias Musche zu Dario Quenstedt:

    Matthias Musche zu Dario Quenstedt: "Was soll ich groß zu Dario sagen? Das ist mein bester F...

  • "Robert Weber ist unser Charakterkopf. Ich finde das super, der ist extrovertiert, vertritt seine...

  • Und was sagt Matthias Musche über Matthias Musche?

    Und was sagt Matthias Musche über Matthias Musche? "Ach nee, das kann ich nicht. Das kö...

Was hat Sie denn an den Magdeburgern im ersten Spiel am meisten begeistert?

Die Art und Weise, wie der SCM beim 28:23 aufgetreten ist, war beeindruckend. Ich habe selten eine Mannschaft gesehen, die mit einem so hohen Tempo gespielt hat und trotz des hohen Risikos so eine unglaubliche Ballsicherheit hatte.

Die Titelansage aus Magdeburg ist also begründet?

Auf jeden Fall! Ich finde es auch gut, dass der SCM mit klaren Zielen in die Saison geht. Zu was die Mannschaft in der Lage ist, hat sie letzte Saison schon bewiesen. Dass es im Pokal nach Flensburg geht, war für mich deshalb auch keine Hiobsbotschaft. Denn ich sehe den SCM auf Augenhöhe mit Flensburg.

Und wo sehen Sie mögliche Probleme für den SC Magdeburg?

In der Breite des Kaders. Für die Hinrunde kann der SCM es sicherlich verkraften, fast mit derselben Sieben zu spielen. Aber im Saisonendspurt kann das bei der Mammut-Saison mit den Kraftreserven schwierig werden. Und verletzen darf sich von den Leistungsträgern ohnehin keiner. Das ist sicherlich ein wesentlicher Nachteil gegenüber den anderen Top-Teams der Bundesliga.

Mit Dario Quenstedt verliert der SCM einen wichtigen Schlüsselspieler. Kann ihn Tobias Thulin gleichwertig ersetzen?

Sportlich bringt Thulin viel mit. Ein guter Freund, der die schwedische Liga regelmäßig beobachtet, schwärmt von ihm. Er ist hinter den Top-Torhütern Andreas Palicka und Mikael Appelgren in seinem Nationalteam die klare Numme drei und hat das Potenzial für die Bundesliga. Quenstedts Abgang sehe ich eher als ein Identifikationsproblem. Dario kommt aus dem eigenen Nachwuchs, was für die Fans unheimlich wichtig ist. Ich bin mir sicher, dass die Verantwortlichen deshalb alles getan haben, um ihn zu halten. Aber wenn der große THW Kiel ruft, dann wird das schwierig. Ich kann auch Dario voll verstehen, dass er diese Chance nutzt.

Mit Bennet Wiegert haben Sie einst als SCM-Spieler das Zimmer geteilt. War da schon abzusehen, dass aus „Benno“ mal ein Trainer wird, der ein Team so entwickelt?

Überhaupt nicht! Ich hätte das auch nie für möglich gehalten. Aber wie er als Trainer agiert, das hat alles Hand und Fuß und eine hohe Seriosität. Er ist fleißig, akribisch und hat eine grün-rote Seele wie kaum ein anderer. Auch wie er in den Auszeiten die Mannschaft einstellt und mit den Jungs spricht, ist richtig gut.

Wie intensiv ist Ihr Kontakt noch untereinander?

Wir sprechen ab und zu. Bevor wir in Leipzig jetzt Maciej Gebala verpflichteten, habe ich mich auch bei Benno erkundigt, weil er ihn schon als Spieler hatte.

Und gibt es in Leipzig von Ihnen noch paar taktische Tipps für das Spiel beim SCM?

Nein! Da sind wir im Trainerstab und beim Scouting gut genug und professionell aufgestellt. Meine Aufgabe im Aufsichtsrat liegt ja eher im administrativen Bereich.

Weitere Artikel zum SC Magdeburg finden Sie hier.