Berlin (dpa) - Bei ihrem ersten Konzert 1982 in Bremen wurden sie noch irrtümlicherweise als "Die Toten Hasen" angekündigt. 37 Jahre und geschätzte 2000 Konzerte später gehören die Toten Hosen längst zu den wichtigsten Bands des Landes.

Mit welcher Kraft und Leidenschaft die Düsseldorfer heute unterwegs sind, zeigt der Dokumentarfilm "Weil du nur einmal lebst". "Ich wollte ergründen, was die Band nach all den Jahren noch zusammenhält und was das Erfolgsprinzip ist", sagt Regisseurin Cordula Kablitz-Post.

Sieben Monate war sie mit den Hosen unterwegs - ob in großen Stadien oder kleinen Clubs, beim #wirsindmehr-Konzert gegen Rechts in Chemnitz oder bei Auftritten in Argentinien. Während Kablitz-Post die Musiker backstage und im Bus interviewte, lieferte ihr britischer Kollege Paul Dugdale, der bereits Shows von Taylor Swift, Adele und den Rolling Stones gefilmt hat, die spektakulären Live-Aufnahmen.

Herausgekommen sind ein intensiver Konzertfilm und ein intimes Band-Porträt, das - so ist zumindest der Eindruck - ein authentisches Bild der fünf Musiker zeigt. "Ich war mir schon im Vorfeld bewusst, dass der Film nur ein Erfolg werden kann, wenn man sich von gewissen Eitelkeiten verabschiedet", sagte Sänger Campino der dpa. Der Film zeigt jede Menge banale Szenen: die Auswahl der Bühnen-Klamotten, die Arbeit der Crew oder das Tischtennis-Spiel backstage. Das ist immer wieder lustig, doch vor allem vermittelt es einen Eindruck, was diese Band ausmacht - die für die Musiker immer noch wie eine Familie funktioniert, aber auch längst einem größeren Unternehmen gleicht.

Ein dramatischer Einschnitt während der Tour - aber rückblickend ein Glücksfall für die Produktion - war der Hörsturz von Campino. Die anschließenden Szenen gehören zu den stärksten, etwa wenn es um das Thema Endlichkeit geht. "Man sagt das immer, den Moment leben und genießen. Genau das kann man in so einer Band ganz gut üben", erklärt Gitarrist Breiti im Film.

Es geht um die teils akribische "deutsche" Vorbereitung, die den britischen Schlagzeuger Vom in den Wahnsinn treibt (Bassist Andi: "Weil wir eben nicht die totalen musikalischen Koryphäen sind, müssen wir das über erhöhtes Training ausgleichen"). Es geht um die Euphorie auf der Bühne. Und es geht um die einstige Lieblingsfeindschaft mit den Ärzten, deren Bassist Rod Gonzalez ein Gastspiel hat.

Obwohl der Film eine Momentaufnahme darstellt, greift er all jene Themen auf, die die Hosen seit Jahrzehnten beschäftigen. Da sind die große Liebe zu Argentinien und die rührende Treue der dortigen Fans. Da ist der unermüdliche Kampf gegen Rechts. Und da ist die ewige Frage, inwieweit die Hosen bei ihrem kommerziellen Erfolg überhaupt noch eine Punkband sind.

"Weil Du nur einmal lebst" ist auch ein musikalischer Querschnitt mit Hits aus vier Jahrzehnten, der die enorme Spannbreite der Band zeigt. Der uralte Hosen-Song "Frühstückskorn" wird im Herbst 2018 bei einem verschwitzten Konzert mit fliegenden Bierbechern im Kreuzberger Punk-Schuppen SO36 gespielt. Zum Hit "Tage wie Diese" regnet es dagegen im Stadion Konfetti.

Letztendlich wird der Film zuallererst Fans der Toten Hosen ins Kino ziehen. Er sei aber auch all jenen empfohlen, die sich für das Innenleben einer der erfolgreichsten Bands im deutschsprachigen Raum interessieren. Selbst für Sänger Campino war die andere Perspektive noch mal spannend: "Wie betrachtet jemand unsere Familie, unsere Seifenblase von außen? Was entdecken die da noch?" Und was sagt er zum Ergebnis? "Mir ist das nicht peinlich und das ist viel wert."

Weil du nur einmal lebst - Die Toten Hosen auf Tour, Deutschland 2019, 112 Min., FSK ab 6, von Cordula Kablitz-Post, Paul Dugdale

Weil du nur einmal lebst - Die Toten Hosen auf Tour

Website Die Toten Hosen