Berlin (dpa) - "Nan fang che zhan de ju hui" heißt dieser Film im Original - es ist das aktuelle Werk des Regisseurs von "Feuerwerk am helllichten Tage": Diao Yinan hatte dafür bei der Berlinale 2014 den Goldenen Bären erhalten.

In seinem neuen (ab 16 freigegeben) Film nun erzählt uns der chinesische Filmemacher von einem Mann, Zhou Zenong, der sich nach einem Zusammenstoß mit einer verfeindeten Gangster-Bande auf der Flucht befindet. Bei dieser gewaltvollen Begegnung hat er (aus Versehen) einen Polizisten ermordet. Nun hat er ein zweifaches Problem: Nicht nur die Verbrecher heften sich an seine Fersen, sondern auch die Polizei Wuhans. Die chinesisch-französische Koproduktion ist von fast zweistündiger Länge.

Der See der wilden Gänse, China/Frankreich 2019, 113 Min., FSK ab 16, von Diao Yinan, mit Fan Liao, Jue Huang, Regina Wan

© dpa-infocom, dpa:200820-99-236791/3

Der See der wilden Gänse