Los Angeles (dpa/sw) l Kurz vor dem geplanten Kinostart von "Mulan" hat Disney wegen der Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 diesen und zwei andere Filme verschoben, wie "Deadline" berichtete. Neben der Neuauflage des 1998er Zeichentrickfilms um die chinesische Heldin Hua Mulan sind auch das "X-Men"-Spin-off "The New Mutants" und der Horrorfilm "Antlers" betroffen, beide aus dem Katalog der von Disney übernommenen Firma "20th Century Fox".

Die drei Filme sollten zwischen Ende März und Mitte April in den USA anlaufen, "Mulan" und "The New Mutants" auch zeitnah in Deutschland. Neue Termine gibt es noch nicht, allerdings wolle Disney die Filme noch 2020 starten lassen, heißt es im Deadline-Bericht.

Die neuseeländische "Mulan"-Regisseurin Niki Caro schrieb auf Instagram, dass sie es kaum erwarten könne, die Geschichte der jungen, legendären Heldin weltweit vorzustellen. Sie hoffe, dass der kämpferische Geist dieser Figur Helfer beim Einsatz während der Corona-Krise inspiriere. In der rund 200 Millionen Dollar teuren Produktion spielt die chinesische Schauspielerin Liu Yifei die Hauptrolle.

Ständige Änderungen für "The New Mutants"

Für "The New Mutants", eine neue Verfilmung von Marvels "X-Men"-Comics, ist das bereits die vierte Verzögerung. Der Film sollte ursprünglich im April 2018 erscheinen, wurde dann aber auf Februar 2019 verschoben, um sich nicht mit "Deadpool" zu überschneiden und Re-Shoots vorzunehmen, die sich mehr auf die Horror-Elemente konzentrieren würden.

Der Termin wurde wieder verlegt, erst auf August 2019, dann auf April 2020, welcher nun kurzfristig wieder geändert wurde. Regie führte Josh Boone ("Das Schicksal ist ein mieser Verräter"), zu den Darstellern gehören Anya Taylor-Joy ("Glass") und Maisie Williams ("Game of Thrones").

Die Covid-19-Pandemie hat unter anderem den wichtigen asiatischen Filmmarkt lahmgelegt. In Italien sind Kinos landesweit geschlossen. Mehrere Filmstarts wurden in den letzten Tagen abgesagt, darunter auch der James-Bond-Film "No Time to Die" und "Peter Hase 2".