Sie reist durch die Welt, gibt Konzerte in Portugal und Italien, Österreich, Frankreich, der Schweiz – und am Sonntag in Magdeburg. Dorothee Oberlinger wird am 7. November Gast der Telemann-Sonntagsmusik sein. Für die Reihe in ihrer 50. Saison ist das eine kleine Sensation. Professorin Oberlinger ist Echo-Klassik-Preisträgerin und gilt als eine der weltweit führenden Musikerinnen auf ihrem Instrument, der Blockflöte.

Von Git Warnat

Magdeburg. Wer mit Dorothee Oberlinger spricht, der merkt schnell, dass ihr Herz an der Barockmusik hängt. Vor allem mit Werken Telemanns hat sich die sympathische Musikerin sehr intensiv beschäftigt. Der 1681 in Magdeburg geborene Georg Philipp Telemann ist ein zentraler Komponist für ihr Instrument.

"Telemann ist einer der wenigen Barockkomponisten, der ein Originalrepertoir für das Instrument hinterlassen hat", sagt Oberlinger und nennt Blockflötenkonzerte, Sonaten, Kammermusik mit anderen Instrumenten. Telemann ist bekannt für seine musikalisch große Bandbreite. "Er hat so vieles geschrieben und all das auf so hohem Niveau", sagt Oberlinger mit Bewunderung. "Telemann konnte in so vielen Stilen zu Hause sein, im deutschen, im französischen, im italienischen, in der Vermischung. Das reizt mich sehr. Ich mag seinen Stil."

In Magdeburg wird die Blockflötistin, die 2008 für ihre CD "Italian Sonatas" als Instrumentalistin des Jahres mit dem renommierten Musikpreis Echo Klassik geehrt wurde, natürlich Telemann spielen, aber auch Werke von Georg Friedrich Händel (1685-1759) und Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788), Sohn von Johann Sebastian Bach. "Ich werde eine Sonate von ihm spielen, die eigentlich für die Traversflöte gedacht ist. Für mich ist es sehr reizvoll, diese ganz winzigen dynamischen Dinge jetzt auf der Blockflöte umzusetzen." Das Konzert trage sehr unterschiedliche musikalische Handschriften. "Ich freue mich sehr auf den Auftritt." Es wird ihr erster in Magdeburg sein. Begleitet wird Oberlinger von Luise Buchberger (Violoncello) und Alexander Puliaev (Cembalo). Das Konzert beginnt um 11 Uhr im Gesellschaftshaus (Karten unter 0391/5 40 67 76).

Oberlinger kennt Magdeburg bereits. Im März 2009 gehörte die Professorin für Blockflöte an der Universität Mozarteum Salzburg der Jury zum Telemann-Wettbewerb an. Kontakte mit dem hiesigen Telemann-Zentrum wurden geknüpft. Ein Ergebnis ist ihr bevorstehender Auftritt. Sehr gern, so sagte sie der Volksstimme, würde sie auch wieder in der Wettbewerbsjury mitarbeiten. "Ich freue mich immer wieder, wenn ich sehe, wie viele Talente es gibt. Es ist toll zu sehen, dass so viele junge Menschen nach Magdeburg kommen, um dort Telemann zu spielen", sagt Oberlinger, die als Dozentin bei zahlreichen Meisterkursen und Hochschulen lehrt.