Magdeburg l Das Magdeburger Kabarett "Zwickmühle" steckt mitten in den Vorbereitungen für die neue Premiere am 10. September - nur zwei Wochen vor der Bundestagswahl. Sehen Sie kein Problem in der zeitlichen Nähe? "Wieso?", fragt Kabarettist Hans-Günther Pölitz im Pressegespräch. "Wir haben ein Vertrauen in stabile Verhältnisse." Selbst bei Namensänderungen würden doch die Probleme bleiben. Pölitz: "Was soll ab dem 23. September anders werden?" Selbst beim Doping sei schon zusammengewachsen, was zusammengehöre.

"Wo ein Weg ist fehlt der Wille" ist das neue Programm überschrieben. Pölitz ist mit Marion Bach zu erleben - es ist ihr 11. gemeinsames Programm. Und obwohl die Politik sich zurzeit im Ruheschlaf befinde, würden ausreichend Dinge auf den Nägeln brennen, sagt Pölitz.

Talks, Gastspiele und 33000 Besucher

Datenüberwachung, Bildungssituation, Lehrermangel, Doping, Lobbyismus sind solche Themen, die nach neuen Interpretationen suchen. Versprochen wird von beiden und von Regisseur Rainer Otto ein satirischer Schlagabtausch, eine Doppelconférence. Natürlich geht alles mit viel Musik zu, wenn Marion Bach auch mit im Boot ist. Man kann ohne Übertreibung von großer musikalischer Bandbreite reden, schließlich reicht das Ausgesuchte von Leonard Bernstein über Otto Reutter bis hin zu den Rockern der Toten Hosen.

Auch in der neuen Spielzeit bietet das Haus in der Leiterstraße wieder Talks (beispielsweise am 15. September mit Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper und am 27. Oktober mit Zoodirektor Kai Perret). Und es wird wieder Bühne für altbekannte und neue Gäste sein. Kabarettfreunde können unter anderen Martin Buchholz, Gerd Dudenhöffer, Jürgen Becker oder Michael Frowin erleben. Vor ihrer "Zwickmühle"-Premiere stehen der Münchner Kabarettist Helmut Schleich und der österreichische Sänger und Kabarettist Tom Haydn.

Der Kontakt zu Haydn wurde auf der Internationalen Kulturbörse in Freiburg geknüpft. Das Magdeburger Kabarett hat sich dort vorgestellt und erneut für Gastauftritte empfohlen. 46 Gastspiele waren es in der vergangenen Spielzeit. In einer ähnlichen Größenordnung werden die Kabarettisten wieder unterwegs sein, sagt Geschäftsführerin Ulrike Löhr. Sie verkündete auch die Besucherzahl mit Stolz: 33000 in der vergangenen Spielzeit - erneut ein leichter Anstieg.

Premiere am 10. September, 20 Uhr