Einschaltquoten

DFB-Elf weit vor ZDF-Krimi und ARD-Komödie

Fußball geht immer. Zumindest hat der Privatsender RTL das Rennen um die Gunst des größten Fernsehpublukums am Mittwochabend mit dem Länderspiel Deutschland-Island gewonnen.

Von dpa
Der Ball liegt nach dem Schuss von Leroy Sané (nicht im Bild) zum 0:3 im Tor von Islands Torwart Torwart Hannes Halldorsson (l).
Der Ball liegt nach dem Schuss von Leroy Sané (nicht im Bild) zum 0:3 im Tor von Islands Torwart Torwart Hannes Halldorsson (l). Christian Charisius/dpa

Berlin - Zur besten Sendezeit hat am Mittwoch wieder der Fußball bei RTL das Rennen gemacht.

Das Länderspiel Deutschland-Island (4:0) verfolgten schon in der ersten Halbzeit im Schnitt 7,63 Millionen (32,0 Prozent ab 20.45 Uhr). Die zweite Hälfte des WM-Qualifikationsspiels in Reykjavík - das dritte Spiel unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick - sahen dann 7,06 Millionen (26,2 Prozent Marktanteil).

Nicht einmal halb so viele Zuschauer schalteten ab 20.15 Uhr den ZDF-Krimi „Der Kommissar und das Meer: Aus glücklichen Tagen“ ein - nämlich 3,64 Millionen, was 13,8 Prozent Marktanteil entsprach. Die Satire „Die Unschuldsvermutung“ mit Schauspielstars wie Ulrich Tukur wählten im Ersten 2,32 Millionen (8,8 Prozent).

Dahinter lagen die Sat.1-Kochshow „The Taste“ (1,07 Millionen/4,7 Prozent), die RTLzwei-Show „Kampf der Realitystars“ (1,01 Millionen/3,9 Prozent) und der zehn Jahre alte amerikanische Sci-Fi-Western-Film „Cowboys & Aliens“ bei Kabel eins (0,98 Millionen/3,9 Prozent).

Es folgten die US-Serie „Grey's Anatomy – Die jungen Ärzte“ bei ProSieben (0,83 Millionen/3,2 Prozent) sowie die ZDFneo-Krimiwiederholung „Wilsberg: Bauch, Beine, Po“ (0,78 Millionen/3,0 Prozent).