ZDF-Sendung „heute“

Fünf Millionen sehen Petra Gersters Abschied

Mehr als 3600 Mal präsentierte die ZDF-Journalistin Petra Gerster die Fernsehnachrichten zum festen Sendeplatz. Ihre letzte Sendung schloss sie mit einem populären Zitat.

Von dpa
Zum Abschied gab es Blumen: Petra Gerster moderierte gestern ihre letzte „heute“-Sendung.
Zum Abschied gab es Blumen: Petra Gerster moderierte gestern ihre letzte „heute“-Sendung. -/ZDF/dpa

Mainz - Rund fünf Millionen Zuschauer haben den Abschied der ZDF-Journalistin Petra Gerster bei der Sendung „heute“ verfolgt.

Nach den Fernsehnachrichten zu Italien bis Indien richtete sich die 66-Jährige am Mittwochabend in eigener Sache an ihr Publikum: „Das war's für mich. Fast 23 Jahre lang durfte ich Sie an dieser Stelle mit den Nachrichten des Tages versorgen.“ Allein im Zweiten schalteten 4,59 Millionen Menschen ein, beim Sender 3sat waren es gut 380.000. Die Quote lag bei insgesamt 20,7 Prozent.

„Lebbe geht weider“

Die Moderatorin dankte den Zuschauerinnen und Zuschauern für ihr Vertrauen. Gerster schloss mit einem populären Zitat des ehemaligen Frankfurter Fußballtrainers Dragoslav Stepanović: „Lebbe geht weider“ (Das Leben geht weiter).

„Immer charmant, immer elegant, nachrichtliche Distanz und menschliche Nähe“ - so beschrieb das ZDF in einem filmischen Dankeschön die langjährige Kollegin. Seit 1998 moderierte sie nach Angaben der Redaktion 3661 Mal die „heute“-Sendung.

Vorangegangen bei Gendern

Der filmische Zusammenschnitt ihrer Karriere merkte auch an, dass die Moderatorin „beim Gendern mit Sternchen“ mit vorangegangen sei. Zu dem ihr überreichten Blumenstrauß sagte Gerster, dieser sei von den „Kolleg*innen - also von allen“.

Die in Worms am Rhein geborene Journalistin arbeitete nach einem Studium der Slawistik und Germanistik unter anderem beim „Kölner Stadt-Anzeiger“. 1989 kam sie vom WDR zum ZDF, wo sie das Frauenjournal „ML Mona Lisa“ moderierte. Von 1995 bis 1998 präsentierte sie die ZDF-Sendung „Achtung! Lebende Tiere!“, ehe sie beim Flaggschiff der ZDF-Nachrichtenberichterstattung an Bord ging.