Coronavirus

Gibt es wirksame Gegenmittel?

Desinfektionsmittel, Mundschutz, vielleicht sogar Medikamente - jetzt wäre die richtige Zeit für ein COVID-19-Wundermittel.

Magdeburg l Das Coronavirus ist weiter auf dem Vormarsch. Wie kann man sich schützen und was hilft wirklich?

Mit der Verbreitung von COVID-19 wurden Atemschutzmasken wieder beliebter, ohne die viele Leute in betroffenen Großstädten nicht mehr das Haus verlassen. Auch außerhalb der Gefahrenzonen sind sie immer häufiger zu sehen.

Diese Masken sind vermutlich das Symbol einer Epidemie, allerdings ist ihre Wirkung nicht so vielversprechend, wie man vielleicht hoffen würde. Jedenfalls wirken die Standard-Modelle primär in eine Richtung: Wer schon krank ist und sie trägt, verhindert vielleicht, seine Krankheit weiterzugeben. Davor, sich bei anderen anzustecken, wird aber nicht geschützt.

Professionelle Masken, wie sie medizinisches Personal trägt, sind da vielversprechender. Aber mit ihnen fällt das Atmen schwer, Erfolg ist weiterhin nicht garantiert und sie sind oft sehr teuer - besonders jetzt, wo die Preise wegen der hohen Nachfrage teilweise stark angestiegen sind. Mitunter bezahlt man also viel Geld für wenig Schutz.

Eine Impfung wie zum Beispiel bei der Grippe gibt es noch nicht, aber es wird daran geforscht. Bis sie verfügbar ist, dauert es also noch etwas - Schätzungen gehen von Ende 2021 aus oder halten einen Termin für nicht absehbar.

Eine Medizin gegen die Krankheit gibt es auch nicht, bis jetzt besteht die Behandlung aus Bettruhe und intravenöser Flüssigkeitszuführung, bei schweren Fällen auch zusätzliche Beatmung. Patienten müssen das COVID-19 also einfach auskurieren - meist unter Quarantäne - was in den meisten Fällen gelingt, da die Krankheit selten schwer, noch seltener tödlich veläuft.

Wenn sich die Krankheit nicht richtig behandeln lässt, wäre der nächste logische Schritt, die Erreger rechtzeitig zu beseitigen und sich gar nicht erst anzustecken. Das kann über Desinfektionsmittel passieren, wichtig ist nur, dass sie als "begrenzt viruzid" gekennzeichnet sind - also wirksam gegen "behüllte Viren" sind.

Der vorerst beste Schutz sind aber ordentliche Hygiene und ein paar einfache Verhaltensregeln: Hände gründlich waschen, Arbeitsflächen sauber halten, in den Arm oder ein Taschentuch niesen und ein wenig Sicherheitsabstand zu anderen. So sinkt die Gefahr, sämtliche Viren zu übertragen.