Berlin (dpa) - Schauspielerin Anna Bederke hat sich beim Dreh zu dem jetzt anstehenden Montagskrimi "Neben der Spur" verletzt. "Ja, ich hatte meinen Zeh am Mittelfußgelenk gebrochen", sagte die 39-Jährige ("Der Auftrag") in einem ZDF-Interview.

"Hört sich harmlos an, aber laufen geht dann erstmal nicht mehr, und man ist plötzlich sehr abhängig von anderen. So etwas ist für alle eine Herausforderung: Über Nacht musste ein Körperdouble her - sie war einen Kopf kleiner, hatte eine andere Statur. Kostüme mussten geändert, Kompromisse gefunden werden." Da zeige es sich umso mehr, wie wichtig es sei, ein gutes Team zu haben, in dem man sich aufeinander verlassen könne.

In "Neben der Spur - Erlöse mich" - am kommenden Montag um 20.15 Uhr im Zweiten - spielt Bederke eine Patientin namens Milena, die im Mittelpunkt vieler Geheimnisse steht: "Das, was Menschen von sich zeigen und was man glaubt, über sie zu wissen, ist ja immer nur ein kleiner Teil im Verhältnis zu all dem, was im Verborgenen bleibt", sagte Bederke. Das vermeintlich Rätselhafte entschlüssele sich dem Zuschauer im Laufe der Geschichte. "Und es lässt sich nachvollziehen, warum Milena so ist, wie sie ist, und so entscheidet, wie sie es tut. Jedenfalls ging es mir so. Sie ist traumatisiert und versucht bei all den verstörenden Dingen in der äußeren Welt, irgendwie die Kontrolle zu behalten."