Berlin (dpa) - Demi Lovato hat ziemlich schwere Zeiten hinter sich, jetzt aber scheint sich endlich alles zum Guten zu wenden. Vor kurzem gab die Sängerin und Schauspielerin, die heute 28 Jahre alt wird, ihre Verlobung mit dem Schauspieler Max Ehrich (29) bekannt.

"In dem Moment, in dem ich dich getroffen habe, wusste ich, dass ich dich liebe", schrieb sie auf Instagram. "Ich fühle mich geehrt, dich zu heiraten". Auch ihr Auftritt beim diesjährigen Super Bowl, wo sie die US-Hymne sang, hat ihr sicherlich zusätzliche Kraft und Zuversicht gegeben.

In der Vergangenheit hat Demi Lovato immer wieder öffentlich über Drogenabhängigkeit und psychische Probleme gesprochen. Im Juli 2018 kam sie in ein Krankenhaus. Danach hatte sie sich in eine Entziehungskur begeben.

Ende November 2019 gab sie schließlich bei einem Event der Zeitschrift "Teen Vogue" ihr öffentliches Comeback. Den Jugendlichen im Saal riet sie, sich nicht zu verstellen, so wie sie es lange gemacht habe: "Wenn ihr euer Haar lila färben wollt, färbt euer Haar lila. Wenn ihr jemanden vom gleichen Geschlecht liebt, liebt jemanden vom gleichen Geschlecht. Sei du selbst und hab keine Angst davor, was die Leute denken."

An der Seite der Jonas Brothers gelang Demi Lovato, die schon als Sechsjährige vor der Kamera stand, mit einer Hauptrolle im Teenie-Film "Camp Rock" (2008) der große Durchbruch. Sie spielte darin eine Sängerin mit eindrucksvoller Stimme.

2008, damals war sie 16, stellte Demi Lovato auch ihr Debütalbum "Don't Forget" vor, das ziemlich rockig ausgefallen ist. Schließlich war Demi früher einmal bekennender Metal-Fan. "Ich wollte ein Album machen, das ausgelassen klingt und einfach nur Spaß macht", beschrieb sie ihr Debüt.

Dabei waren die Zeiten damals alles andere spaßig. In einem Videocall mit ihren ehemaligen Kolleginnen und Kollegen der Disney-Fernsehsendung "Sonny with a Chance" sprach sie kürzlich auch über den zermürbenden Anfang ihrer Karriere. Sie habe sich ständig überarbeitet gefühlt und daraufhin eine Essstörung entwickelt, sagte sie.

Ihr soziales Engagement hat Demi Lovato auch während der Corona-Krise nicht eingestellt. Die Sängerin sammelt Spenden für Organisationen, die Menschen mit psychischen Problemen während der Pandemie helfen sollen.

© dpa-infocom, dpa:200817-99-194100/10