1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Arendsee
  6. >
  7. Stadtrat Jens Reichardt aus Arendsee wegen Beruf als Journalist in der Kritik

Kommunalpolitik Journalist und Stadtrat in Arendsee: Jens Reichardt wegen Beruf und Ehrenamt in der Kritik

Jens Reichardt vereint in Stadt und Kreis viele kommunalpolitische Ämter auf sich – und berichtet als Journalist über von ihm mit entschiedene Themen. Das sorgt nun für Kritik.

Von Siegfried Denzel Aktualisiert: 19.02.2024, 09:08
Begehung des Arendeer Wirtschaftsausschusses  auf dem Campingplatz unter Leitung von Jens Reichardt (4. von links).
Begehung des Arendeer Wirtschaftsausschusses auf dem Campingplatz unter Leitung von Jens Reichardt (4. von links). Archivfoto: Christian Ziems

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Arendsee. - Jens Reichardt ist ein vielbeschäftigter Mann. Für die Fraktion Arendsee Land/Freie Liste sitzt er im Stadtrat von Arendsee, er leitet den Wirtschafts- und Tourismusausschuss der 6.800-Einwohner-Stadt, ist Ortsbürgermeister von Sanne-Kerkuhn, gehört dem Kreistag des Altmarkkreises Salzwedel an und sitzt dem Kreis-Bauausschuss vor. Doch seine Brötchen verdient der 52-Jährige inzwischen als Reporter der Altmark-Zeitung – und berichtet hauptberuflich über Themen, über die er als Kommunalpolitiker sowohl öffentlich als auch hinter verschlossenen Türen maßgeblich mit entschieden hat.