Burg l Die Stiftung Netzwerk Leben fuhr am Freitag die Weihnachtspakete aus. Die Spendenbereitschaft im Landkreis zur Weihnachtspaket-Aktion ist, laut den vielen ehrenamtlichen Helfern, hoch.

Für bedürftige Familien

"Wir wollen den vielen engagierten Menschen hiermit einfach mal Danke sagen", erklärt Andreas Pichotka von der Initiative "Netzwerk Leben". Kürzlich fuhren sowohl ehrenamtliche Helfer als auch Schüler des Burger Roland-Gymnasiums weit über 130 Weihnachtspakete an bedürftige Familien, die sich in Not befinden, aus. Dazu kommen noch 165 Kinogutscheine, bereitgestellt durch das Burger Kino. Die Weihnachtspakete-Aktion der Ortsgruppe Burg findet jedes Jahr im Dezember statt. Schirmherr ist der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, der die Aktion durch seine Anwesenheit unterstützt.

Gezielte Unterstützung

Wie findet diese Hilfeleistung statt? In Zusammenarbeit mit diversen Betreuungs- und Fürsorgestellen im Jerichower Land wurden zirka 60 Familien in besonderen Lebenslagen identifiziert. Um gezielt zu unterstützen, werden laut Pichotka die Daten der Familien erfasst, "unter anderem Konfektionsgröße, Alter und Geschlecht der Kinder." Um die Würde der Familien zu schützen, seien die Listen mit einer Paketnummer verbunden, die sich den einzelnen Familien zuordnen lassen: "So erreicht jedes Paket seinen Empfänger." Einige Familien bekommen je nach Kinderzahl mehrere Pakete.

Bilder

"Niemand von uns kann momentan wissen, ob er nicht auch selbst einmal durch Schicksalsschlag oder Erkrankung fremder Hilfe bedarf", erläutert Pichotka die Idee dahinter. "Darum hat es sich zu einer jährlichen Tradition entwickelt, Kindern aus finanziell benachteiligten Familien zur Weihnachtszeit eine kleine Freude zu bereiten."

Unterstützt wird Pichotka von Schülern mehrerer Schulen des Landkreises, Gemeindemitgliedern der katholischen Pfarrei St. Johannes aus Burg, Gommern und Loburg sowie Schülern und Lehrern mehrerer Burger Schulen.

Schüler helfen gerne mit

So sei es etwa für die Kinder der Grundschule "Albert-Einstein" und der Diesterwegschule in Burg mittlerweile selbstverständlich, zu helfen. "Sie packen die Geschenke, mit dem Gefühl benachteiligten Kindern etwas Gutes zu tun", sagt Pichotka über die Motivation der Schüler.

Im September 2018 hatten das Schüler Ensemble des Rolandgymnasiums unter Leitung von Christian Hoffmann und die Bigband der Kreismusikschule unter Leitung von Klaus Jürgen Schmidt gemeinsam musiziert. Das Benefizkonzert, das zugunsten der Aktion von Netzwerk leben veranstaltet wurde, besuchten circa 200 Zuschauer. Dabei klatschten sie im Takt der Musik von Songs wie "Viva la Vida". Stolze 1364 Euro spendeten die Zuschauer, die WoBau Burg verdoppelte den Betrag auf 2728 Euro.

Erreichbar ist die Stiftung im Internet unter oder telefonisch: (0?39?21) 97?68?72