Von Andreas Mangiras

Jerichow l Mit einem Traumergebnis ist Daniela Quenstedt zur neuen Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Jerichower Land gewählt worden. Bei der 29. Delegiertenversammlung am Freitagabend in Jerichow stimmten 92 der 98 anwesenden Feuerwehrleute aus dem gesamten Kreisgebiet für Quenstedt, die bisher das Vize-Amt inne hatte.  Zu ihrem Stellvertreter bestimmten die Delegierten Mario Strübing aus Gladau. Für ihn sprachen sich  68 Kameraden aus. 29 stimmten mit Nein.

Quenstedt  hatte zuvor eine insgesamt positive Jahresbilanz für den Verband und den Vorstand gezogen. Die Burgerin machte deutlich, dass die guten Ergebnisse Resultat von guter Teamarbeit und hohem ehrenamtlichen Einsatz sei.

Im Verband und im Vorstand werde jetzt eine gute Arbeit gemacht, hieß es unter den Kameraden in der Versammlung. Der Verband müsse stärker als Kraft wahrgenommen werden. Das passiere jetzt zunehmend. Früher habe das gefehlt. Die Wahl und die hohe Beteiligung gelten als Anerkennung des eingeschlagenen Weges.

 

Der Kreisfeuerwehrverband war seit 2014 immer stärker in recht schwieriges Fahrwasser geraten. Personalquerelen, wechselnde Vorstände und kommissarische Amtsführungen  waren Indiz für schwerwiegende Probleme. Im Jerichower Land gibt es über 90 freiwillige Feuerwehren.