Burg l  Gegen 16 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden.

Nach Auskunft von Stefan Göckler, Pressesprecher der Progroup, zu der auch das Pro-Papier-Werk in Burg gehört, hatte sich in einem Kühlturm während der Produktion ein Glutnest in einem der Ablaufstränge in Dachnähe gebildet. Dadurch habe es eine so starke Rauchentwicklung gegeben, dass das Team vor Ort zunächst von einem größeren Brand ausgegangen sei und entsprechend starke Unterstützung von Seiten der Feuerwehr angefordert hatte. Diese erste Annahme habe sich nicht bestätigt. Das Glutnest habe relativ zügig gelöscht werden können, sagte Göckler noch am Abend. Die Feuerwehr sei noch am Ort, um zu prüfen, ob sich weitere Glutnester in der Ventilation gebildet hätten, so Göckler weiter. Wodurch der Brand entstanden ist, konnte der Pressesprecher Montagabend noch nicht sagen. „Zum Glück gibt es keinen Personenschaden“, sagte Göckler. Das Team vor Ort und die Feuerwehren hätten sehr schnell reagiert. Die Produktion wurde am Montag vorläufig unterbrochen.

Beim Brand im Gewerbepark waren nach Auskunft der Feuerwehrleitstelle sechs Feuerwehren im Einsatz. Alarmiert worden waren die Freiwilligen Feuerwehren Burg, Detershagen, Reesen, Parchau, Niegripp und Schartau. Sie wurden zudem unterstützt von der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Burg. Gegen 19 Uhr bestätigte die Leitstelle, dass der Brand gelöscht war, die Feuerwehren aber noch am Einsatzort zu Kühlarbeiten blieben.