Rolandfest

Kleine Künstler und große Sänger

Malende Knirpse, singende Erwachsene: Die Eröffnung des Burger Rolandfestes brachte zwei Premieren mit sich.

Von Juliane Just

Burg l Die Kleinen malten, die Erwachsenen kamen Freitag ins Schwitzen: Damit das 12,4 Quadratmeter große Bild für die Stadtwette an jeder Ecke bemalt werden konnte, hievten die Erwachsenen die Knirpse hoch. Landrat Steffen Burchhardt (SPD) wettete in diesem Jahr, dass die Burger Kinder das größte Ausmalbild Sachsen-Anhalts binnen zwei Stunden ausmalen. Richtig gewettet: Die Kleinen schafften es.

Und der Verlierer? Festveranstalter Fred Raabe muss nun als Wettverlierer allen fleißigen Kindern eine Freifahrt auf der Kindereisenbahn auf dem Burger Weihnachtsmarkt spendieren.

Auch bei „Mein Lied für Burg“ hat Raabe sich nicht lumpen lassen: Zusammen mit Bürgermeister Jörg Rehbaum (SPD, weiteren Sängern und Rainer Voß am Keyboard stimmte er insgesamt 25 Strophen an. Zwei davon gingen auf das Konto von Hans-Georg Dräger aus Burg.

Doch nicht nur gesungen haben die Burger, auch getanzt wurde bis in die späten Abendstunden. Bei der „SAW-Party“ mit Warren Green, den SAW-Dancers und der Band „einzig&artig“ konnten die Besucher auf dem Rolandplatz feiern. Auf dem Magdalenenplatz gab es Rock‘n‘Roll bis der Arzt kommt mit der bekannten Band „Schmerzlos“.