1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Burg
  6. >
  7. Rettungsdienst im Jerichower Land bekommt Verstärkung

Hilfsfristen Rettungsdienst im Jerichower Land bekommt Verstärkung

Höchstens zwölf Minuten darf ein Rettungswagen vom Notruf bis zum Patienten brauchen. Im Jerichower Land klappt das zu 68,15 Prozent. Keine Region ist schlechter.

Von Thomas Pusch 24.05.2022, 14:06
Wer die 112 wählt, erwartet schnelle medizinische Hilfe. Doch manchmal dauert es etwas länger.
Wer die 112 wählt, erwartet schnelle medizinische Hilfe. Doch manchmal dauert es etwas länger. Symbolfoto: imago images/Political-Moments

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Burg - Hilfsfristen und deren Einhaltung sind ein Steckenpferd des SPD-Landtagsabgeordneten Rüdiger Erben. In einer Anfrage wollte er von der Landesregierung wissen, wie gut denn die zwölf Minuten vom Notruf bis zum Eintreffen beim Patienten eingehalten werden. Im vergangenen Jahr klappte das bei rund 83 Prozent der Einsätze, das Gesetz sieht 95 Prozent vor. Schlusslicht war das Jerichower Land mit rund 68 Prozent. Der Landkreis hat darauf reagiert.