Gardelegen  l Über 100 Frauen, Männer und Jugendliche versammelten sich auf Einladung der Stadt und der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe auf derselben, um am Tag der Befreiung des KZ Auschwitz aller Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken. Zudem entzündeten sie Punkt 17 Uhr auf Einladung von Gedenkstättenleiter Andreas Froese „Lichter gegen Dunkelheit“ – wie in 103 weiteren Gedenkstätten bundesweit. Diese Aktion ist Bestandteil eines Projektes von „Erinnern für die Zukunft – Trägerverein des Hauses der Wannensee-Konferenz“.

Damit soll gezeigt werden, dass die Gedenkstätten einen wichtigen Beitrag zu einem differenzierteren Blick auf das Kriegsende, die Nachkriegszeit und den Umgang mit der Vergangenheit leisten. Die Bilder aus Gardelegen finden Sie hier.