Letzlingen l Das zwölfte Preis- und Pokalschießen, Luftgewehr aufgelegt, der Heideschützen Letzlingen war in diesem Jahr ein Wettbewerb der Rekorde. Mit 105 Teilnehmern waren diesmal so viele Schützen und Nichtschützen am Start wie noch nie. Zum Vergleich: 2017 waren es 79 Teilnehmer. Wegen der hohen Beteiligung mussten auch viel mehr Eier in die Pfanne geschlagen werden als in den Jahren zuvor. Zur Zubereitung des Eierbacks wurden 360 Eier aufgeschlagen. Und 120 lagen noch zur Reserve bereit, damit niemand hungrig nach Hause gehen muss. Seit dem Nachmittag kümmerten sich am Sonnabend Manfred Hiller, Sandy Rötz und Heiner Haberland um die Zubereitung des Essens. Drei große Elektropfannen kamen dabei zum Einsatz. Die Eier hat der Verein gesponsert bekommen. Auch das sei eine Tradition seit Jahren, wie Carsten Neuber, Vorsitzender der Heideschützen Letzlingen, sagte.

Für die Schützen lagen 71 Wurst- und 40 Sachpreise bereit. Je nach Platzierung, beginnend mit dem ersten Platz, konnten die Teilnehmer ihren Preis aussuchen. Geldpreise gab es in der Einzelwertung für die besten vier Schützen. Den ersten Platz belegte Michael Schulz, den zweiten Nicklas Schulze, gefolgt von Guido Reisener (dritter Platz) und Marcel Schmidt (vierter Platz).

Michael Schulz gleich dreimal Tagessieger

Bei den Mannschaften gab es für die besten drei Teams Pokale. Jeder Mannschaft gehörten drei Mitglieder an. Sieger wurde „Die flotten Feger“, allerdings war von ihnen am Tag der Preisverleihung am Sonnabend kein Vertreter anwesend, der den Pokal entgegennehmen konnte. Zweiter wurden „Die Grauen“ und dritter „Die Quotenwessis I“. Die Knesebecker (Niedersachsen) sind seit vielen Jahren dabei und „freuen sich immer auf Eierback“, berichtete Neuber. Diesmal gingen sie mit zwei Mannschaften an den Start.

An acht Wettkampftagen konnten die Schützen ihre Schießkünste unter Beweis stellen. Für jeden Wettkampftag ermittelten die Heideschützen den Tagessieger. Auch diese erhielten am Sonnabend ihre Preise, pro Tagessieg eine Flasche Sekt. Michael Schulz wurde dreimal Tagessieger, Heiner Haberland zweimal. Jeweils einmal wurden Otto Volber, Guido Reisener und Nicklas Schulze Sieger.

Heideschützen beim Sportehrentag dabei

Die Heideschützen Letzlingen zählen derzeit 78 Mitglieder, darunter 19 Kinder und Jugendliche. Eine besondere Ehrung wurde den Vereinsmitgliedern Wilfried Gebert, Armin Nels und Günther Freitag zuteil. Sie erhielten vom Kreissportbund Altmark West eine Einladung zum Sportehrentag des Altmarkkreises am 1. März in Winterfeld.

Da einige Mitglieder bei den Deutschen Meisterschaften antreten, möchte der Verein, um ihnen sehr gute Trainingsmöglichkeiten zu bieten, eine elektronische Schießanlage anschaffen. Solche Anlagen werden bei der Deutschen Meisterschaft verwendet. Dazu beantragte Neuber EU-Mittel. Beim Landesverwaltungsamt habe er einen Antrag auf finanzielle Unterstützung gestellt, um Maßnahmen zu realisieren, mit denen die Heizkosten des Schützenhauses gesenkt werden können.