Naturschutz

Kalbe: Weshalb des Jemmeritzer Moor in Gefahr ist

Absterbende Birken, Fichten, die Käferbefall aufweisen – die Trockenheit der vergangenen Jahre hinterlässt ihre Spuren auch im Jemmeritzer Moor. Frank Schulz, der sich im Auftrag der Nabu um das Naturschutzgebiet kümmert, erläutert, woran zu erkennen ist, dass Pflanzen und Tiere leiden, und was getan werden kann.

Von Doreen Schulze 06.08.2022, 09:00
Ein herrlicher Blick über die Landschaft am Rande des Jemmeritzer Moores. Aber die Idylle trügt. Die Birken im Hintergrund sind schon abgestorben.
Ein herrlicher Blick über die Landschaft am Rande des Jemmeritzer Moores. Aber die Idylle trügt. Die Birken im Hintergrund sind schon abgestorben. Foto: Doreen Schulze

Jemmeritz - Auf den ersten Blick wirkt das Jemmeritzer Moor, ein 25 Hektar großes Naturschutzgebiet, wie ein kleines Naturparadies. Doch der Schein trügt.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Aktionsabo

Volksstimme+ 1 Jahr für nur einmalig 59 € statt 119,52€.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.