Gardelegen l Karsten Prozell heißt der neue Vorsitzende des Kleingartenvereines Fasaneneck. Neues Vorstandsmitglied ist er aber keineswegs. Bislang hat er den Posten des stellvertretenden Vereinschefs inne gehabt. Auf diesen ist nun Anne Wojak gerückt, ein kurz zuvor neu aufgenommenes Vereinsmitglied. Ebenfalls neu im Verein aufgenommen ist Jürgen Hecht, der von Jürgen Rieck das Amt des Schatzmeisters übernimmt. Klaus-Dieter Kinzel, vormals für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, ist nun Schriftführer. Dieser Posten ist seit einiger Zeit nicht mehr besetzt gewesen.

Amtszeit beträgt vier Jahre

Zwar keine Vorstandsmitglieder aber ebenfalls von den Vereinsmitgliedern neu gewählt, sind Klaus Thryne und Marco Seemann. Thryne kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit. Seemann ist Fachberater. Mario Stubbe und Henning Sobainski sind die neuen Kassenprüfer. Sie alle sind von den Mitgliedern am Sonnabend einstimmig in offener Wahl gewählt worden. Die Amtszeit beträgt vier Jahre.

„Nach mehr als zehn Jahren ist es nun an der Zeit, dass ein neuer Vorstand gewählt wird“, sagt Hartmut Daasch, der bisher den Vorsitz im Verein inne hatte. Er möchte die Doppelfunktion als Vereinsvorsitzender und Vorsitzender des Bezirksverbands der Gartenfreunde Altmark aufgeben und wird nun nur noch den Bezirksverbandsvorsitz inne haben.

Ein Dank für das Vertrauen

Daasch bedankt sich bei den Mitgliedern der Kleingartenanlage Fasaneneck für das bisher entgegengebrachte Vertrauen. Während der zurückliegenden Jahre habe es der Verein weit gebracht, so Daasch. Er erinnert daran, dass der Verein gerade noch vor der Vereinspleite bewahrt werden konnte. Mittlerweile gebe es zwei separate Konten, eines für den Zahlungsverkehr des Vereins und eines für die finanzielle Abwicklung der Stromversorgung in der Anlage. Der Vorstand habe zudem stets darauf geachtet, dass alle Parzellen verpachtet sind. Und so ist es auch momentan. „Alle 30 Parzellen sind vergeben“, so Daasch. Vor allem freue ihn, dass alle Mitglieder den Verein unterstützen und das Fasaneneck es „so zu einer ansehenswerten Anlage geschafft hat“. Während der Amtszeit des bisherigen Vorstandes ist das Vereinsheim saniert worden. Darauf ist Daasch besonders stolz. „Es gibt im ganzen Bezirksverband nur drei Vereine, die ein Vereinsheim haben. Und das bei 28 Vereinen“, macht er deutlich.

Stolz ist Hartmut Daasch zudem auf die Teilnahme seines Vereines beim diesjährigen Bezirkswettbewerb um die schönsten Gärten. Der Verein Fasaneneck schafft es auf den siebten Platz. Daasch ist zuversichtlich, dass in den kommenden Jahren auch einer der ersten drei Plätze erreicht werden könne. Beim Wettbewerb um den schönsten Einzelgarten erhält Vereinsmitglied Marco Seemann den elften Platz, wie Daasch informiert.