Gardelegen l Der Gardeleger CDU-Stadtverband hat eine neue Gesprächsreihe ins Leben gerufen. „Wortwechsel – Wieviel Wolf verträgt die Altmark“ ist der Titel der Premierenveranstaltung am kommenden Mittwoch, 7. Februar, ab 18 Uhr im Schützenhaus, teilte Ortsverbandsvorsitzende Sandra Hietel mit. Zu den Gästen des Abends gehören der CDU-Landtagsabgeordnete Detlef Gürth, der Präsident des Landesjagdverbandes, Hans-Heinrich Jordan, Kreisjägermeister Ulrich Brückner und Jens Mösenthin von der Unteren Jagdbehörde des Kreises.

Problemdisskusion

Die CDU führe schon seit geraumer Zeit die Problemdiskussion zum Thema Wolf. Besonders im ländlichen Raum würde die Akzeptanz für die Wiederansiedlung des Raubtieres schwinden. „Die CDU in Sachsen-Anhalt will daher weiter für Tierwohl, Artenschutz und nachhaltige Land- und Forstwirtschaftspolitik sensibilisieren, die aber Landwirte, Weidetierhalter, Forstwirtschaft und Bewohner des ländlichen Raumes nicht alleine lässt“, betonte Hietel. Die CDU wünsche sich einen gesellschaftlichen Konsens für eine „verantwortbare Koexistenz des Menschen mit den wiederangesiedelten großen Beutegreifern wie Luchs und Wolf“.

Die Gesprächsreihe Wortwechsel soll künftig einmal im Quartal zu den verschiedensten Themen, die die Bürger berühren, stattfinden. Mit der Wolfsdiskussion wird die Reihe eröffnet. Die CDU hofft auf viele Teilnehmer der Gesprächsrunde.