Kakerbeck l Mit dem Ausbau beziehungsweise Weiterbau des Radweges von Kakerbeck in Richtung Wiepke soll es weiter gehen. Allerdings in kleinen Schritten, wie Manfred Krüger, Regionalbereichsleiter bei der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt, Regionalbereich Nord, auf Volksstimme-Anfrage mitteilte.

„In diesem Jahr wird aus heutiger Sicht wieder nur ein Teilstück des Radweges realisiert werden können“, so der Regionalbereichsleiter. Von Kakerbeck bis zum Parkplatz „Langen Heinrich“ besteht bereits ein Radweg. Allerdings ist derzeit am Parkplatz Schluss. Nun könne die Fortsetzung des bis zum „Langer Heinrich“ realisierten Abschnittes bis zum Anschluss der Anbindung der K 1086 nach Engersen erfolgen.„Die genaue zeitliche Einordnung ist derzeit noch nicht möglich, da der Grunderwerb noch nicht abgeschlossen ist. Es wird davon ausgegangen, dass eine Realisierung im zweiten Halbjahr erfolgen wird“, informiert Krüger.

Zwischen Zichtau und Wiepke wird projektiert

Finanziert wird das rund 2700 Meter lange Teilstück aus dem Bundeshaushalt. Die Kosten belaufen sich dabei auf rund 700.000 Euro.

Bis Radfahrer aber von Salzwedel bis nach Gardelegen komplett mit dem Fahrrad auf ausgebauten Radwegen fahren können, wird allerdings wohl noch einige Zeit vergehen. Sie müssen sich für eine Komplettfertigstellung der Radwegverbindung noch gedulden. Dazu äußerte Manfred Krüger: „Der Abschnitt von der Kreuzung Zichtau bis Wiepke befindet sich noch in der Projekterstellung. Über die Realisierung werden wir zu gegebener Zeit informieren.“