Gardelegen l  Jetzt erst recht, will Heike Krieg ihr Projekt, das sie in privater Regie seit inzwischen sieben Jahren organisiert, auch 2020 umsetzen. Dank moderner Medien hat sie auch ohne Wunschzettelbaum ganz viele Wichtelsponsoren gefunden, die Geschenke für 73 Kinder kaufen. Der Weihnachtsmann ist bereits informiert, ebenso die Weihnachtselfe. Trotz Corona-Krise und Kontaktbeschränkungen haben sich für 73 Kinder und Jugendliche, die in Heimen leben, für zehn Senioren aus Zichtau und für zehn Tierheimbewohner Wichtelsponsoren gefunden. Und eine Notreserve konnte ebenfalls angelegt werden. Drei Wochen intensives Arbeiten liegen hinter Heike Krieg. Die 53-Jährige organisiert seit sieben Jahren in privater Regie die Weihnachtsaktion für Heimkinder und für Tierheime.

Alles ist anders

Befürchtungen, dass Corona ihre Herzensaktion in diesem Jahr blocken könnte, habe sie dennoch nicht gehabt, erzählt Heike Krieg im Volksstimme-Gespräch. Allerdings sei in diesem Jahr dennoch alles anders. In den Jahren zuvor hatte Heike Krieg, die in Klötze zu Hause ist und auf Gut Zichtau das Gutscafé betreibt, den Weihnachtsmarkt des Gutes am ersten Advent nutzen können, um die Wunschzettel der Heimkinder an den Mann oder die Frau zu bringen, die als Wichtelsponsoren dann die Wünsche der Kinder und Jugendlichen erfüllen.

Eigens dafür wird jedes Jahr eine große Tanne als Wunschzettelbaum in der Orangerie des Gutes aufgebaut. Die Wunscherfüller können sich die Wünsche dann quasi vom Baum pflücken. „Das war in diesem Jahr nicht möglich. Wir konnten es nicht riskieren, dass sich möglicherweise 100 Wunscherfüller gleichzeitig am Baum befinden“, sagt Heike Krieg. Sie musste in diesem Jahr also einen anderen Weg finden.

Krankenschwester ist Mega-Wichtel

Gut 35 Stammwichtelsponsoren gehören mittlerweile zu diesem besonderen Spendenprojekt. Die hat sie angeschrieben oder mit ihnen telefoniert. Die wiederum haben selbst auch Werbung gemacht und weitere Wichtelsponsoren rekrutiert. „Und ich hatte in diesem Jahr einen Mega-Wichtel, eine Krankenschwester aus Salzwedel“, erzählt Heike Krieg. Und die habe allein 25 Wichtelsponsoren überzeugt, die nun die Kinderwünsche mit erfüllen werden.

Und zu diesen Wünschen gehören in diesem Jahr viele Dinge zum Kuscheln, etwa Kuscheldecken, die leuchten, oder Leuchtlampen mit Sternen. Ganz oft stehen eine bestimmte Autorennbahn auf den Wunschzetteln, Puppenwagen mit Puppen, Barbies, Teddys, Fußbälle und Spiele. Die 15- bis 16-Jährigen würden sich vor allem Gutscheine wünschen, weiß Heike Krieg.

Genuss für die Senioren

Die Wichtelsponsoren übernehmen nun den Part der Wunscherfüller im Wert von jeweils 50 Euro pro Kind. Beschenkt werden Kinder aus dem Jercheler Eulennest, aus den Kinderheimen Polvitz, Estedt, Salzwedel, Apenburg, Kakerbeck-Wittingen, Abbendorf bei Diesdorf und dem Caritas-Heim in Letzlingen. Dazu kommen noch zehn Vierbeiner aus dem Gardelegener Tierheim. Für die gibt es Geschenke im Wert von 30 Euro. Und zehn Senioren aus Zichtau werden mit Winter-Genuss-Paketen mit regionalen Produkten beschert. Außerdem hat Heike Krieg mit Gabi Meyer eine Autorin aus Salzwedel mit im Boot. Sie steuert zusätzlich mehr als 50 Kinderweihnachtsbücher bei.

Coronabedingt fällt die Bescherung allerdings auch anders aus, als beispielsweise im vorigen Jahr. Da konnte sie am 24. Dezember für die Bescherung aller Heimkinder die Orangerie auf Gut Zichtau nutzen. Dort gab es dann auch für alle ein weihnachtliches Festessen – wie es sonst in den Familien auch üblich ist. Das ist im Corona-Jahr 2020 nicht möglich. Heike Krieg wird sich nun am Vormittag des Heiligen Abends ins Auto setzen und nach Zichtau fahren. Dort wird sie die Geschenke für die Heimkinder aus dem Jercheler Eulennest und dem Polvitzer Kinderheim einpacken und gemeinsam mit dem Weihnachtsmann nach Jerchel und Polvitz fahren. Dort werden beide dann den Mädchen und Jungen ihre Geschenke überreichen. Zusätzlich gibt es eine große Kiste mit Obst und Gemüse – ein Ausgleich für das ausgefallene Festessen.

 Die Seniorenweihnachtsfeier in Zichtau kann auch nicht stattfinden. Die Winter-Genuss-Pakete werden zwischen Weihnachten und Silvester verteilt. Ebenso die Geschenke für die anderen Kinderheime. „Dann wird mich unsere Weihnachtselfe begleiten. Der Weihnachtsmann kann sich dann ausruhen“, erzählt Heike Krieg mit einem Augenzwinkern. Die Aktion wird auch in diesem Jahr von der Stiftung Zukunft Altmark mit 1000 Euro unterstützt.

Notwichtelsponsoren stehen bereit

Sie hat übrigens für den Fall, dass Kinder noch kurzfristig dazu kommen, immer Notwichtelsponsoren in Reserve. „Es sind ja noch vier Wochen bis Weihnachten“, sagt Heike Krieg. Sie habe schon öfter den Fall gehabt, dass kurz vor dem Fest noch Kinder aus Familien herausgenommen und in Heimen untergebracht werden mussten. „Ich bin auch überzeugt, dass wir mit Corona im nächsten Jahr noch mehr Kinder haben werden“, so Krieg.

Denn die Weihnachtsaktion soll natürlich auch im nächsten Jahr wieder stattfinden, dann hoffentlich wieder unter anderen Bedingungen mit gemeinsamer Bescherung und einem festlichen Essen. Eines wird aber neu sein. Neben dem Wunschzettelbaum auf Gut Zichtau möchte die Initiatorin gern im Salzwedeler Klinikum und in Gardelegen zwei zusätzliche Wunschzettelbäume aufstellen.

Wer sich noch als Wichtelsponsor oder Helfer einbringen möchte, kann sich mit Heike Krieg unter 0173/990 86 97 in Verbindung setzen oder sie in ihrem Weihnachtskonsum an der Kirchstraße in Klötze aufsuchen.