Genthin l Bei einem schweren Verkehrsunfall am Sonnabend gegen 9.30 Uhr kam auf der B 107, etwa 800 Meter hinter dem Ortsausgang Genthin, ein 77-Jähriger Autofahrer bei einem Überholmanöver ums Leben. Ein weiterer beteiligter 80-Jähriger, der in einem Leichtkraftfahrzeug mit einer Maximalgeschwindigkeit von 45 km/h unterwegs war, wurde mit einem schweren Nackentrauma abtransportiert. Der Fahrer des LKW, mit dem der Peugeot-Fahrer während des Überholens zusammenstieß, wurde nur leicht verletzt.

Der 77-Jährige war auf der B 107 in Richtung Genthin unterwegs. Er wollte das ihm vorausfahrende 45 km/h-Fahrzeug eines 80-Jährigen überholen. Dabei übersah der Peugeot-Fahrer einen entgegenkommenden LKW und stieß frontal mit ihm zusammen. Zudem kollidierte der 77-Jährige mit dem Leichtkraftfahrzeug, welches von der B 107 geschoben wurde und erst nach 19 Metern auf dem angrenzenden Feld zum Stehen kam. Der beteiligte LKW kippte nach dem Frontalzusammenstoß um und kam auf der linken Seite im Straßengraben zum Liegen.

24 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Genthin und Altenplathow waren mit fünf Fahrzeugen vor Ort. Auch Rettungs- und Notdienst rückten aus. Der Peugeot-Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle und konnte nur noch tot aus dem Blechwrack geborgen werden. Die beiden anderen Autofahrer wurden von den Kameraden aus ihren Unfallautos befreit. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Unfallaufnahme der Polizeibeamten vor Ort. Alle drei Fahrzeuge wurden beim Unfall stark beschädigt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf zirka 30 000 Euro. Aufgrund der Bergung der Fahrzeuge und der fachgerechten Räumung der auslaufenden Fahrzeugflüssigkeiten durch die örtlichen Feuerwehren war die B 107 in beide Richtungen bis 14 Uhr voll gesperrt.