Genthin l Partystimmung im Stadtkulturhaus. DJ Dieter hatte gerufen und Freunde, Fans und Weggefährten waren gekommen. Natürlich für manche Plauderei, aber besonders auch, um in musikalischen Erinnerungen zu schwelgen. Dafür standen auf der Bühne DJ Dieter, seine Kollegen DJ Frank Dierich, Dj Jürgen Werner und Sänger und Gitarrist Jens Berse bereit. Letzterer sorgte mit Live-Musik für Verschnaufpausen und animierte den Chef des Abends sogar zum Mitsingen.

Im Saal kocht die Stimmung

Die CCR-Klassiker „Proud Mary“ und „Bad moon Rising“ präsentierten die beiden Bühnenprofis gemeinsam. Bei Reinhard Meys „Über den Wolken“ breitete DJ Dieter die Arme aus und schien selbst gleich abzuheben. Da kochte die Stimmung im Saal. „Wir kennen uns von gemeinsamen Veranstaltungen“, berichtete Berse, „deshalb war es für mich Ehrensache heute hier aufzutreten.“ Der Rathenower hatte wie die DJs mehrere kurze Sets, die gut ankamen. „Leider sind nicht ganz so viele Leute vor Ort, wie ich gehofft hatte, aber die, die da sind haben Spaß“, stellte Dieter fest.

Knaller folgt auf Knaller

Den hatte er selbst auch, witzelte mit dem Publikum und spielte Gummigitarre zu alten Hits. Die Rockklassiker sind die große Leidenschaft Kreitlings. „Whatever you want“, „Summer of 69“, „I was made for loving you“ – wie auf einer Abschussrampe folgte Knaller auf Knaller. „Die Musik ist eine Leidenschaft, die DJ Dieter schon als Kind gepackt hat“, berichtete Reinhard Düskau, Sänger der Band „Electric’s“, die in den 60er und 70er Jahren in der Region zwischen Elbe und Havel berühmt war.

Bilder

Einer der Konzertbesucher war zu dieser Zeit der minderjährige Dieter Kreitling. „Ich sehe ihn noch mit einem Kassettenrecorder vor den Lautsprechern stehen und die Konzerte mitschneiden, er hat mit den Aufnahmen unser Repertoire an Rockklassikern regelrecht auswendig gelernt“, meint Düskau schmunzelnd.

Fester Bestandteil im Programm

Noch heute fänden sich Titel aus dieser Zeit als fester Bestandteil in seinem DJ-Programm. „Er hat uns damals auch auf Westmusik aufmerksam gemacht, die wir spielen sollten“, erzählt Götz von Kirn , Sänger, Gitarrist und Posaunist bei den Electric’s. Diese Tipps seien fast immer perfekt gewesen. Kurios: Als die Electric’s nach einer Schaffenspause in den 90er Jahren wieder auftreten wollten, wusste DJ Dieter selbst besser über das einstige Repertoire der Band Bescheid als die Musiker selbst, wieder half er mit Hinweisen auf passende Titel aus.

Ein DJ-Vorbild für Dieter Kreitling war Herbert Stelter. „Ich habe 1972 angefangen und DJ hießen wir damals nicht, sondern Schallplattenunterhalter“, erinnert sich Stelter an die DDR-Unterhaltungsszene. Man benötigte eine Lizenz und viel Technik.

Unterhalter-Urgestein DJ Silverphon dabei

„Wir haben als Unterhalter damals richtig arbeiten müssen, drei Tonbandgeräte und ein Mischpult habe ich in den 70er Jahren abwechselnd bedient, da musste man immer aufpassen.“ Mit Dieter Kreitling habe er immer wieder zusammengearbeitet. „Bei seiner 30-Jahre-Party habe ich als DJ Silverphon noch mit auf der Bühne gestanden“, erinnert sich das Unterhalter-Urgestein. Bei der heutigen Musik gefalle ihm Deutschsprachiges besser. Das gab es auch am DJ-Abend.

Frank Dierich legte in seiner ersten Runde gleich mal mit Westernhagen-Klassikern los. „Das kam ein bisschen früh, aber wenn Dieter mit knallharter Rockmusik anfängt, muss ich mir was einfallen lassen“, meinte Dierich mit einem Schmunzeln.

Zehn Jahre DJ-Party

DJ Jürgen Werner setzte bei seinen Beiträgen auf aktuelle Titel und brachte so die Jüngeren auf die bestens gefüllte Tanzfläche. „Wir können heute nicht nur 40 Jahre DJ Dieter feiern, sondern auch zehn Jahre DJ-Party“, hatte Werner weitere Daten parat. Denn 2009 begannen insbesondere diese beiden Genthiner DJs mit regelmäßigen Veranstaltungen im Stadtkulturhaus und im Lindenhof.

Mit den wechselnden DJ auf der Bühne und den unterschiedlichen Musikmixen ließen die Macher die alten Zeiten mit tanzwütigem Volk wieder aufleben. Wenngleich auch ein bisschen weniger wild als früher. „Unser Publikum ist mit uns älter geworden“, stellten DJ Jürgen und DJ Dieter übereinstimmend fest.