Kleinwusterwitz l Pizza essen Kinder oft gern. In der Kita „Gänseblümchen“ in Kleinwusterwitz sitzen sie an einem Tisch und bereiten die italienische Spezialität vor. Auf den Pizzateig kommt die Salami. Die Vorbereitung gehört zum gemeinsamen Verzehr dazu.

Fördermittel machen Projekt möglich

Es ist Teil eines Projektes, das über das Programm „Demokratie Leben“ und das Programm „Sprachkita - Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ realisiert werden konnte.

„Essen macht nicht nur satt. Es zeigt, wer wir sind, woher wir stammen und was wir mögen“, beschreibt Kita-Leiterin Marita Hänschen. Die Ernährungsgewohnheiten seien von der Kultur und dem Glauben geprägt. „Manches, was wir essen, kommt Menschen in fernen Ländern vielleicht seltsam vor“, erklärt Marita Hänschen den Kindern. Aber eines sei sicher: „Essen müssen wir alle!“

Bilder

Nun wurden in einer Aktionswoche Traditions- und Lieblingsgerichte aus unterschiedlichen Ländern gekocht oder gebacken. Ganz am Anfang ging es ans andere Ende der Welt. Australien wurde auch über das Essen angesteuert. Bei einem Apple Pie konnten sich die Kleinen so richtig als Bäcker austoben. Am nächsten Tag ging die Reise weiter nach Amerika. Hier gab es etwas Deftiges.

In Amerika gibt es Hotdogs

Ein Hotdog besteht aus einem erwärmten Brühwürstchen in einem länglichen, meist weichen Weizenbrötchen, das üblicherweise getoastet oder gedämpft wird. Das Brötchen wird zur Hälfte der Länge nach aufgeschnitten und erhitzt. Danach legt man das heiße Würstchen hinein und garniert es mit Saucen. Das mundete den Kleinen. Aber es musste auch noch etwas Süßes sein. Und den Kindern schmeckten die Brownies sehr gut. Vor allem wegen dem leckeren Schokoladengeschmack.

Die Reise ging dann weiter nach Asien. Hier wurde China angesteuert. Da gab es Kokosmilchreis und dazu Himbeeren. Den Abschluss machte ein Besuch in Afrika. Da wurden Bananenscheiben nebeneinander auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilt und dann im Ofen getrocknet. Das Ergebnis: Bananenchips. Mit Haferflockenkeksen gab es noch ein weiteres besonderes Angebot.

Auch Sprachen gelernt

Auch die unterschiedlichen Sprachen spielten hierbei eine Rolle. So lernten die Kinder, was „Guten Tag“ in verschiedenen Ländern heißt. Auch „Bonne Appétit oder „Enjoy your meal“ lernen die Kinder.

Auch Musik spielte im Projekt eine wichtige Rolle. Kita-Leiterin Marita Hänschen liebt das Spiel auf der Gitarre. So dichtete sie für das Projekt ein eigenes Lied, das die Kinder begeistert mitsangen. „Wir reisen heute um die Welt und bleiben da, wo‘s uns gefällt. Unsere Welt ist kugelrund, so wunderschön und kunterbunt. Die Teppichreise macht viel Spaß, wo sind wir heute denn zu Gast?“

Verständnis für Länder bekommen

In dem Projekt, das schon im vergangenen Jahr begann, sollen die Kinder andere Länder spielerisch kennenlernen, um ein eigenes Verständnis für die verschiedenen Lebenswelten zu entwickeln. Die Neugier der Kinder auf die Welt soll mit praxisnahen Themen und vielen Impulsen über das Projekt geweckt werden.

Gestartet wurde im vergangenen Jahr mit dem ersten Schwerpunkt „Unsere Erde“. Sitzend auf einem fliegenden Teppich reisten die Kinder von einem Kontinent zum anderen, um dabei die verschiedenen Länder, Tiere und Klimata kennenzulernen. Auch an Weihnachten und zum Fasching wurden in der Kita schon internationale Akzente gesetzt.