Hohenseeden l Die Landfrauen durften sich über eine kleine Führung und Erläuterungen zur Ausstellung von Gabriele von Reinersdorff freuen. 20 Bilder im Ausstellungsraum von A bis Z sollen mithelfen, Gefühle aufzuarbeiten. „Vor 70 Jahren wurde die DDR gegründet. Vor 30 Jahren feierten wir den letzten großen Geburtstag der DDR und zwei Tage danach gab es die ersten Demonstrationen“, blickte Gabriele von Reinersdorff kurz zurück. In die Ausstellung sind diese Ereignisse mit eingebunden. Gabriele von Reinersdorff: „Von A bis Z wie Angst, Neid, Begeisterung, Glück, Elend und Scham, das alles spricht uns an.“

Die Ausstellung ist in Deutschland bereits über 2000 Mal verkauft worden. „Im Jerichower Land bisher nicht ein einziges Mal. Das ist traurig“, so Gabriele von Reinersdorff. Die Landfrauen aus Güsen waren die erste größere Gruppe, die sich diese Ausstellung angeschaut hat. Gabriele von Reinersdorff: „Sie sollte eigentlich in öffentlichen Gebäuden wie beispielsweise der Sparkasse stehen.“

Außenminister Maas ist Schirmherr

Die Ausstellung nimmt als Ausgangspunkt 20 Emotionen zeithistorischer Schlaglichter auf die Geschichte von Demokratie und Diktatur in Deutschland. Bundesaußenminister Heiko Maas, Schirmherr der Ausstellung: „100 Jahre nach der Geburt der ersten deutschen Demokratie wer- den in dieser Ausstellung nicht nur Kontinuitäten und Brüche, sondern auch Konjunkturen dieser Emotionen sichtbar.“ Kooperationspartner der Ausstellung sind das Auswärtige Amt und das Goethe-Institut.

Die Ausstellung ist noch bis zum 9. November in Hohenseeden zu besichtigen. Interessenten können sich bei Gabriele von Reinersdorff unter der Telefonnummer 039344/4 07 84 anmelden.