Genthin l „Der Zustand des ostseitigen Gehweges in der Schillerstraße ist an mehreren Stellen sehr marode“, berichtet Anwohner Helmut Krüger im Namen einiger Bewohner. „In der Hausnummer 9 allein wohnen 22 Mietparteien, alles ältere Menschen, die fast durchweg auf den Rollstuhl oder den Rollator und andere Gehhilfen angewiesen sind.“

Die Anwohner ärgern sich über ausgebrochene oder abgesenkte Gehwegbereiche, die die Nutzung extrem schwierig machen. Anwohner berichten sogar, dass einige Rollstuhlfahrer eher die Straße nutzen als den Gehweg, da sie diese Strecke besser bewältigen können.

Bisher kaum Erfolge

„Wir haben uns auf verschiedenen Wegen an die Stadt gewendet.“ Sowohl durch den direkten Kontakt, als auch über das Meldeportal „Sag‘s uns einfach“, habe keine Reparatur des Gehweges erwirkt werden können. Mittlerweile gibt es allerdings Bewegung. Die Stadtverwaltung beschäftigt sich bereits mit der Maßnahme, teilt Bürgermeister Matthias Günther (parteilos) der Redaktion auf eine Anfrage mit.

„Bezug nehmend auf die Darstellungen möchte ich Ihnen mitteilen, dass die tadt Genthin eine Erfassung der öffentlichen Verkehrsflächen vorhält, die neben den statistischen Annahmen auch eine Bewertung zum eigentlichen Zustand enthält.“ Gemeint sind damit Besichtigungen von städtischer Infrastruktur durch die Mitarbeiter der Verwaltung.

Gehwegschäden wurden aufgenommen

„Parallel dazu sollen jährliche Kontrollen stattfinden, die auch kurzfristige Schäden erfassen und ein zeitnahes Handeln ermöglichen.“ Man habe, so der Bürgermeister, den Bereich Schillerstraße bereits in einer solchen Kontrolle aufgenommen. Allerdings gibt es ein anderes Problem: „Grundsätzlich muss vorangestellt werden, dass ein umfangreicher Bedarf an Sanierungsarbeiten und grundhaften Erneuerungen in der gesamten Einheitsgemeinde besteht, die Ausführungs- und Finanzierungskapazitäten der Stadt nicht ausreichen, um alle Anforderungen umgehend zu realisieren.“

Bedeutet, dass es eine Reihe ähnlicher Schäden gibt, auch in den Ortsteilen, die ebenfalls abgearbeitet werden müssen. Die Stadt versucht dabei, die dringendsten Maßnahmen vorrangig zu behandeln. Der Bereich Schillerstraße ist dabei nicht in einer hohen Priorität eingestuft worden, sodass die Reparatur bislang ausblieb.

„In diesem speziellen Fall ging ein Bürgerhinweis ein, der sich bereits in der Abarbeitung befindet. Der zuständige Fachbereich hat eine Vorortabstimmung mit einem Fachbetrieb vorgenommen und den Reparaturumfang bestimmt.“

Beseitigung steht bald bevor

Der Bürgermeister geht von einer Beseitigung der Schäden in Kürze aus. „Den genauen Ausführungstermin kann ich noch nicht benennen, da dies im Einvernehmen mit der Auftragslage des Baubetriebes erfolgen muss.“

Allerdings macht der Bürgermeister darauf aufmerksam, dass man auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen sei und diese auch für die Bearbeitung bestimmter Maßnahmen zurate ziehe. Auch wenn dabei nutzerbedingte Auffassungen und die der Verwaltung auseinandergingen, bestehe dennoch ein Bedarf der Reparaturen.