Genthin l Einen Briefkasten der Deutschen Post sprengten Unbekannte am Donnerstagabend in Genthin mit einem unbekannten Mittel. Die Klappe des Briefkastens wurde dadurch abgerissen und die im Kasten Briefe in der Gegend verstreut. Beamte des Revierkommissariats Genthin konnten am Tatort Spuren sichern. Auch die umherliegenden Briefe wurden aufgesammelt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Briefe werden zugestellt

„Die Deutsche Post stellt in diesen Fällen so schnell wie möglich einen neuen Briefkasten auf“, sagt Anke Blenn, Sprecherin der Deutschen Post DHL Der Post entstünden je nach Bauart Kosten von mehreren einhundert Euro. Die aufgefundenen Sendungen seien sichergestellt und gesichtet wurden. "Noch zustellbare Briefe bei denen Empfänger oder Absender erkennbar sind, werden mit einem erklärenden Anschreiben an Absender oder Empfänger verschickt."

Allerdings: Laut Allgemeiner Geschäftsbedingungen haftet die Deutsche Post jedoch nicht für den Verlust oder die Beschädigungen normaler Briefsendungen. Einzig bei Einschreiben haftet die Post in Höhe von 25 Euro und bei Einwurf-Einschreiben mit  20 Euro "Wenn Kunden gestern solche Briefe in den betreffenden Briefkasten in Genthin eingeworfen haben und die Sendungen nicht innerhalb einer Frist von wenigen Tagen die Empfänger erreichen, möchten wir die Absender bitten, einen Nachforschungsauftrag zu stellen", so die Sprecherin. Möglich sei dies unter: www.dhl.de/nachforschung-brief.