Tierschutz

52 Rehkitze im Großen Bruch bei Osterwieck gerettet

So konnten auf den Wiesen im Großen Bruch die Jungtiere vor dem Tod durch Mähmaschinen bewahrt werden.

Von Mario Heinicke Aktualisiert: 15.08.2022, 15:43
Ein Helfer hebt das Rehkitz vorsichtig mit geruchsneutralen Gummihandschuhen aus dem Gras und legt es zur Sicherung in einen Wäschekorb. Nach der Mahd wird es freigelassen und wird von seinem Muttertier wieder angenommen.
Ein Helfer hebt das Rehkitz vorsichtig mit geruchsneutralen Gummihandschuhen aus dem Gras und legt es zur Sicherung in einen Wäschekorb. Nach der Mahd wird es freigelassen und wird von seinem Muttertier wieder angenommen. Foto: Rehkitzrettung Goslar

Osterode/Veltheim - Das Jahr ist zwar noch lange nicht zu Ende, die Rehkitzrettung Goslar hat aber schon eine Bilanz vorgelegt. Denn es ist alljährlich der Zeitraum von etwa Mitte Mai bis Ende Juni, wenn die ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer in frühester Stunde zu jenen Wiesen fahren, die an dem Tag zur Mahd anstehen. Dabei sind die Goslarer auch im Gebiet der Osterwiecker Einheitsgemeinde tätig.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.