Halberstadt l "Der Mai hat uns ganz stark überrascht", sagt Derk Bartel mit einem Lächeln. 3000 Badegäste konnte der Geschäftsführer des Halberstädter Freizeit- und Sportzentrums (FSZ) für den Halberstädter See verbuchen - in nur 18 Tagen. Das ist etwa dreimal so viel wie in anderen Jahren, ergänzt Gido Maak, FSZ-Bereichsleiter.

Es sei jede Saison aufs Neue ein Risiko, einen Eröffnungstermin festzulegen - trotz der langjährigen Erfahrung. Seit dem Jahr 2000 betreibt das FSZ den See. "Wir hatten auch schon einige Jahre, in denen wir im Mai kaum Besucher hatten", sagt Maak. Laut der Internetseite www.wetteronline.de war 2013 so ein Jahr, dieser Mai ging sogar als "zweit nassester Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in die Klimageschichte" ein. Ganz anders diese Saison: Mit 22 Grad Celsius Wassertemperatur bietet der Halberstädter See bei den derzeit hohen Temperaturen willkommene Abkühlung.

14 Tage für Vorbereitungen

Bis Badegäste die Freizeitanlage nutzen können, brauchen die Mitarbeiter des FSZ rund 14 Tage Vorbereitungszeit. "Klar, Wasser müssen wir keines einlassen. Das ist der Vorteil eines Sees gegenüber Freibädern", sagt Bartel. "Aber auf dem Gelände gibt es eine Menge zu tun."

So sind die Gebäude am See in den Wintermonaten gegen Vandalismus gesichert. Vor Saisonstart müssen also die Bretter von den Fenstern entfernt werden. Der Bootssteg wird wieder ins Wasser gesetzt, die Boote ebenfalls. Malerarbeiten müssen verrichtet werden. 50 Tonnen Sand wurden angeliefert, um den Besuchern das richtige Strand-Gefühl zu vermitteln. Zudem gibt es am See eine 10 000-Quadratmeter-Fläche, die gemäht werden muss, wie Gido Maak berichtet.

Er freue sich, dass dem See wiederholt eine ausgezeichnete Badegewässerqualität bescheinigt wurde. Laut einer Mitteilung des Sozialministeriums in diesem Monat wurde dem Halberstädter Gewässer Note eins gegeben. "Das Gesundheitsamt nimmt alle vier Wochen Proben, um die Wasserqualität zu prüfen", erläutert Geschäftsführer Bartel. Zu Beginn der Saison werden zudem die Küche des Kiosks, die Erste-Hilfe-Station und die Sanitär-Einrichtungen einer Prüfung des Amts unterzogen. Wenn alles für gut befunden wurde und das Wetter passt, kann die Saison starten.

Azubis fehlen

Bis zu fünf Mitarbeiter sind bei gutem Wetter am See im Einsatz, um für die Sicherheit der Badegäste am 600 Meter langen Strandabschnitt zu sorgen. Acht feste Fachangestellte für Bäderbetriebe sind im Sea-land, dem FSZ-Schwimmbad, beschäftigt. "Zwei von ihnen und ein Rettungsschwimmer aus dem Sealand sind den Sommer über am See tätig", sagt Bartel. Unterstützt werden sie vom Team der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Und von Auszubildenden - sofern es denn welche gibt. "Aber es werden immer weniger", berichtet Gido Maak. "Noch vor zehn Jahren hatten wir bis zu 40 Bewerbungen um die Stellen." 2017 konnte dagegen kein einziger Lehrling gewonnen werden. "Mit solchen Problemen kämpfen derzeit alle Badetriebe. Wie sich das auswirken kann, sieht am Beispiel in Langenstein", gibt Bartel zu bedenken.

Öffnungszeiten: Ab Freitag, 1. Juni, ist von 9 bis 21 Uhr geöffnet, an Wochenenden bereits ab 8 Uhr.