Rückblick aufs Lesejahr

Berge an neuen Büchern in Osterwiecks Bibliothek

Obwohl in der Pandemie eigentlich viel Zeit zum Lesen besteht, ist es doch eine schwierige Phase für die 102 Jahre alte Osterwiecker Stadtbibliothek. Dabei gab es voriges Jahr auch eine äußerst erfreuliche Entwicklung.

Von Mario Heinicke 25.01.2022, 15:28
Erneut ist eine Buchlieferung in der Osterwiecker Stadtbibliothek eingetroffen, die hier von Kathrin Mannewitz erfasst wird. Im Hintergrund ist ein Regal für Neuerscheinungen reserviert.
Erneut ist eine Buchlieferung in der Osterwiecker Stadtbibliothek eingetroffen, die hier von Kathrin Mannewitz erfasst wird. Im Hintergrund ist ein Regal für Neuerscheinungen reserviert. Foto: Mario Heinicke

Osterwieck - Die Nutzerzahlen der Stadtbibliothek lagen 2021 unter denen der Vorjahre. Was direkt und indirekt mit Corona zu tun hat. Direkt, weil die Einrichtung voriges Jahr überhaupt erst ab Mitte März öffnen durfte. Indirekt, weil durch die Pandemie das Vorhaben, Ehrenamtliche als Vertreter der einzigen Bibliotheksmitarbeiterin Kathrin Mannewitz im Urlaubs- und Krankheitsfall einzuarbeiten, nicht umgesetzt werden konnte. Noch vor Pandemiebeginn hatten sich zwei Freiwillige für diese Tätigkeit gemeldet.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<