Halberstadt (vs) l Halberstadts Oberbürgermeister Andreas Henke wendet sich mit einem eindringlichen Appell an die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Halberstadt und ihrer Ortsteile: "Die Lage ist ernst. Die rasant steigenden Fallzahlen der Coronavirus-Infektionen in Deutschland machen die drastischen Maßnahmen, die bereits ergriffen wurden, und die am Wochenende durch die Bunderegierung mit den Regierungsvertretern der Länder noch einmal koordiniert worden sind, notwendig."

Und weiter: "Das letzte Mittel zur Einschränkung des öffentlichen Lebens wurde nicht gewählt, stattdessen eine weitere Reduzierung des Angebots an Dienstleistungen sowie ein verfügtes weitreichendes Kontaktverbot mit drastischen Regeln. Eine schwere Zeit liegt vor uns, denn gerade die soziale Interaktion ist das prägende Element in einer Stadtgemeinschaft. Wie bei vielen anderen Vorhaben, ist das Gemeinsame, das Miteinander auch in dieser Krise entscheidend."

Außerdem betont Halberstadts Oberbürgermeister Henke, die Regeln einzuhalten: "Wir müssen alle verstehen, dass wir die Schutzmaßnahmen strikt einzuhalten haben. Es wird genau hinschaut, ob die Regeln eingehalten werden. Es geht nicht nur um den eigenen Schutz, sondern vor allem um den unserer Mitmenschen. Solidarisch und verantwortungsbewusst handeln ist jetzt oberstes Gebot. Wir haben es alle gemeinsam in der Hand, die Zunahme von Erkrankungen gering zu halten und schwerste Folgen zu verhindern."

Einhaltung der Spielplatzsperren

Die Mitarbeiter des Stadt- und Landschaftspflegebetriebes (Stala) haben Ende vergangener Woche alle städtischen Spielplätze zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie abgesperrt. Insgesamt betrifft dies 23 Spielplätze in der Kernstadt. Die Spielplätze in den Ortsteilen wurden von den Gemeindearbeitern abgesperrt. Die Stadt bittet eindringlich darum, diesen Anordnungen Folge zu leisten. Diese Maßnahme ist ein weiteres notwendiges Element zur Senkung der Infektionsrate.