1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Halberstadt
  6. >
  7. Vorfahrt für Radler: Erste Fahrradstraße in Halberstadt

Vorfahrt für RadlerErste Fahrradstraße in Halberstadt

Die NW-15-Straße in Halberstadt wurde vom schlechten Plattenweg zur wichtigen Verbindungsstraße zwischen zwei Fahrradwegen aufgestuft. Was dafür passiert ist.

Von Jörg Endries 09.02.2024, 15:00
Oberbürgermeister Daniel Szarata (CDU, links) eröffnete am gestrigen Donnerstag die erste Fahrradstraße Halberstadts.
Oberbürgermeister Daniel Szarata (CDU, links) eröffnete am gestrigen Donnerstag die erste Fahrradstraße Halberstadts. Foto: Jörg Endries

Halberstadt. - Länge ist nicht alles. Ein Fakt, der den Charakter der ersten Fahrradstraße Halberstadts widerspiegelt. Oberbürgermeister Daniel Szarata (CDU bezeichnet die NW-15-Straße in der Sargstedter Siedlung der Kreisstadt mit etwa 100 Metern Länge als „wohl kürzeste Fahrradstraße Sachsen-Anhalts“. Dennoch sei sie wichtig.

Auf den ersten Blick fragt man sich schon, warum die Stadt Halberstadt so ein Medientheater um dieses kleine Stück Straße veranstaltet. Martin Habsick, Verkehrsplaner der Stadt, erklärt: „Wir haben im September vergangenen Jahres an dieser Stelle einmal das Fahrradfahrer-Aufkommen gezählt. Wir kamen dabei auf etwa 200. Darüber waren auch wir erstaunt.“

Bis vor Kurzem befand sich die NW-15-Straße noch in einem schlechten Zustand, erklärt Daniel Szarata. Das habe sich mit dem Ausbau grundlegend geändert. Betonplatten pflasterten einst den besseren Feldweg, jetzt hat die Straße einen Bitumenbelag erhalten.

Martin Habsick: „Der Bau eines etwa 250 Meter langen Geh- und Radweges zwischen dem Ende der NW-15-Straße und dem Falkenweg im vergangenen Jahr habe praktisch die Bedeutung der Straße erhöht.“ Plötzlich fehlte eine vernüftige Verbindung für Fahrradfahrer zwischen dem neuen Geh-und Radweg und dem Sargstedter Weg. Aus diesem Grund habe man die NW-15-Straße ausgebaut. Dazu gehört eine LED-Beleuchtung, die sich bei Dunkelheit nur einschaltet, wenn auf der Fahrradstraße Bewegung ist.

Für den Bau des Geh- und Radweges sowie den Ausbau der NW-15-Straße investierte die Kommune insgesamt 250.000 Euro. Der Bund förderte das Vorhaben über das Sonderprogramm „Stadt und Land“ zu 90 Prozent. Damit ist der Anschluss an den ebenfalls Ende 2023 fertiggestellten neuen 1,3 Kilometer langen Geh- und Radweg im Sargstedter Weg hergestellt. Für den investierte die Stadt etwa eine Million Euro.

Der Oberbürgermeister erinnert: „Die NW-15-Straße ist Bestandteil des Bürgerbegehrens zum Ausbau des Geh- und Radwegenetzes in Halberstadt ist. Das verpflichtete die Kommune, über mehrere Jahre drei Millionen Euro dafür zu investieren.

Doch warum fahren auf der ersten Fahrradstraße Halberstadts auch Pkw und andere Fahrzeuge? Am Straßenrand befinden sich Anwohner-Parkplätze, am Ende der NW-15-Straße sogar ein Garagenkomplex. „Hier fahren weiterhin auch Pkw, aber Fahrradfahrer haben die absolute Priorität. Ihnen muss sich der andere Verkehr unterordnen“, sagt Holger Wegner, Sprecher der Stadtverwaltung.

Martin Habsick hofft, dass die NW-15-Straße nur der Auftakt für den Bau weiterer Fahrradstraßen in Halberstadt ist und nicht die letzte bleibt. Man habe derzeit ein weiteres großes Projekt laufen, um die Ortsteile der Kreisstadt an das Fahrradwege-Netz anzuschließen. Unter anderem Langenstein, das Schachdorf Ströbeck und innerstädtisch der Spiegelsbergenweg sowie die Hans-Neupert- und die Klusstraße. „Da warten wir zurzeit auf die Bewilligung des Fördermittelbescheids und hoffen, dass der im ersten Quartal dieses Jahres eintrifft“, so der Planer. Das Radwegenetz der Kreisstadt würde derzeit ca. 50 Kilometer im gesamten Gemeindegebiet umfassen.