Flugzeugabsturz

Opfer ist 68 Jahre alter Oscherslebener

Nach dem tragischen Flugzeugabsturz am Sonnabend in Hasselfelde ist die Identität des Opfers nahezu endgültig geklärt.

Von Dennis Lotzmann

Hasselfelde/Halberstadt l Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Halberstadt handelt es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um einen 68 Jahre alten Mann aus Oschersleben. Um endgültige Klarheit zu bekommen, erfolge noch eine Obduktion, so Oberstaatsanwältin Eva Vogel. Damit solle geklärt werden, ob möglicherweise gesundheitliche Probleme beim Absturz eine Rolle gespielt haben. „Außerdem geht es darum, ein Fremdverschulden auszuschließen.“

Der Mann war am Sonnabend gegen 15.15 Uhr im Rahmen des „4. Wild West Fly In Ultra-Leicht-Fliegertreffens“ auf dem Flugplatz Pullman-City Harz unmittelbar nach dem Start abgestürzt. Die Maschine geriet in Brand, die sofort hinzu geeilten Retter konnten dem Mann nicht mehr helfen. Neben den Feuerwehren aus Hasselfelde und Benneckenstein waren auch der Rettungsdienst und ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Absturzursache ist noch unklar, die Ermittlungen hat die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen in Braunschweig übernommen. Ob es sich bei dem Opfer zugleich um den Halter des Leichtflugzeugs handelt, wollte ein Sprecher der Untersuchungsstelle nicht sagen.

Das Fliegertreffen in Hasselfelde mit rund 140 Maschinen wurde trotz des tragischen Unglücks fortgesetzt.