Landesstraße mit extremen StraßenschädenStoßdämpfer-Killer in Huy-Neinstedt bald Geschichte?

Das Land will die marode Ortsdurchfahrt von Huy-Neinstedt im Zuge der Landesstraße 84 grundhaft sanieren. Allerdings wird es bis zum Baustart noch etwas dauern. Vor Ort werden damit viele Hoffnungen verbunden.

Von Dennis Lotzmann 24.01.2023, 06:15
Die Hauptdurchgangsstraße in Huy-Neinstedt ist desolat – darauf wird mit Schildern (rechts) ausdrücklich hingewiesen. Obendrein hängen die Strom- und Telefonleitungen drei Jahrzehnte nach der Wende noch  immer in der Luft.  Voraussichtlich  im Jahr 2024 soll die grundhafte Sanierung der Landesstraße beginnen.
Die Hauptdurchgangsstraße in Huy-Neinstedt ist desolat – darauf wird mit Schildern (rechts) ausdrücklich hingewiesen. Obendrein hängen die Strom- und Telefonleitungen drei Jahrzehnte nach der Wende noch immer in der Luft. Voraussichtlich im Jahr 2024 soll die grundhafte Sanierung der Landesstraße beginnen. Foto: Krüger

Huy-Neinstedt - Wer von Athenstedt aus den Huy ansteuert, um Badersleben, Anderbeck oder Dedeleben auf direktem Weg zu erreichen, weiß von den desolaten Straßen nur zu gut ein Lied zu singen. Noch vor einigen Jahren war es geradezu schmerzhaft, die Landesstraße 84 zwischen Huy-Neinstedt und Badersleben zu befahren. Alte, marode Betonplatten und Übergänge dazwischen, die beim Befahren sofort das Kopfkino aktivierten: die armen Stoßdämpfer!

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.