Halberstadt l Die Verkehrslage in Halberstadt bleibt angespannt. Nachdem am Freitag die Vollsperrung auf der Quedlinburger Straße aufgehoben wurde, ist die Bundesstraße wieder nur einspurig zu befahren, informierte Stefan Hörold, Chef der Landesstraßenbaubehörde in Halberstadt. Grund dafür ist die Sanierung der Kreuzung Quedlinburger Straße/Oehlerstraße/Straße des 20. Juli.

„In der Zeit vom 11. März bis 18. April wird die ­Quedlinburger Straße vom Bahnübergang bis einschließlich des Knotens Straße des 20. Juli/Oehlerstraße zur Fortsetzung der Straßenbauarbeiten halbseitig gesperrt. Der Verkehr stadteinwärts wird während der Bauzeit als ­Einbahnstraße durch die Baustelle geführt“, informiert ­Stefan Hörold. Die Verkehrsführung stadtauswärts erfolgt wie im Jahr 2018 über die bekannte innerörtliche Umleitung aus Richtung Magdeburg über die Friedrich-Ebert-Straße – Klusstraße – Rudolf-Diesel-Straße. Aus Richtung ­Wolfenbüttel kommend, fließt der Verkehr über die Sternstraße – Spiegelstraße – Westerhäuser Straße – Rudolf-Diesel-Straße.

Laut Bauplan sollen im Abschnitt vom Bahnübergang bis zur Shell-Tankstelle die Nebenanlagen auf der Westseite der B 79 und in der Otto-Spielmann-Straße fertiggestellt werden. Im Abschnitt von der Tankstelle bis einschließlich Kreuzung erfolgt die Deckenerneuerung der ­Bundesstraße mit Anschluss Straße des 20. Juli, berichtet Stefan Hörold. Die Zufahrten zu den dort ansässigen ­Märkten und der Waschanlage über die Straße des 20. Juli seien gewährleistet.

Im Anschluss erfolgt die Erneuerung der Straßendecke mit ­Anschluss der Oehlerstraße. Die halbseitige Verkehrsführung stadteinwärts, mit Umleitung des Verkehrs stadtauswärts, bleibt im Anschluss bis zur Fertigstellung des Bauabschnittes Knoten Rudolf-Diesel-Straße bis Bahnübergang bestehen. Die Gesamtfertigstellung der Straße ist für Ende Dezember 2019 geplant, so Regionalbereichsleiter Stefan Hörold.