Nach der Hiobsbotschaft

Warum noch Hoffnung für Gymnasium in Osterwieck bleibt

Zuerst wirkte die Nachricht aus dem Kreistag vom möglichen Aus für das Osterwiecker Fallstein-Gymnasium wie ein Tiefschlag. Doch die Hoffnung auf einen guten Ausgang des Dilemmas ist noch nicht verloren.

Von Mario Heinicke Aktualisiert: 13.05.2022, 09:29 • 12.05.2022, 16:55
Die Buchstaben FGO für Fallstein-Gymnasium Osterwieck hatten Schüler durch ihre Aufstellung geformt während einer ihrer Aktionen für den Schulerhalt.
Die Buchstaben FGO für Fallstein-Gymnasium Osterwieck hatten Schüler durch ihre Aufstellung geformt während einer ihrer Aktionen für den Schulerhalt. Foto: Mario Heinicke

Osterwieck - Die Nachricht nahm in Osterwieck schon Stunden vor der Kreistagssitzung am Mittwoch ihren Lauf: Das Landesschulamt will im Zuge der Schulentwicklungsplanung den Fortbestand des Fallstein-Gymnasiums nicht genehmigen (Volksstimme berichtete gestern). Der Landkreis schlägt deshalb die Umwandlung in eine Gemeinschaftsschule zum Sommer 2023 vor. Die Schule müsste diese Umwandlung aber selbst beschließen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<