Osterwieck l Am Freitag drehte sich für die Kinder der Grundschule Sonnenklee alles rund ums Buch. Hintergrund war der Welttag des Buches. Da dieser in diesem Jahr auf einen Sonntag, den 23. April fiel, wurde gestern nachgefeiert.

Die Osterwiecker Grundschule gestaltete den Vormittag für vier Klassenstufen mit verschiedenen Programmen. Neben einem Bücherflohmarkt und Lesungen bekamen die Kinder einen sogenannten Bibliotheksführerschein. Dafür steuerten die Drittklässler die neuen Räume der Osterwiecker Bibliothek im Bunten Hof an, um sich dort mit Büchern vertraut zu machen. In der Bücherei schickte Bibliothekarin Kathrin Mannewitz die Grundschüler auf Erkundungsreise. Das spielerische Heranführen an die Inhalte und die Benutzung der örtlichen Bibliothek stand dabei im Mittelpunkt. Katrin Mannewitz hat dazu gemeinsam mit den Schülern zahlreiche Fragen behandelt, in denen es unter anderem um verschiedene Buchformen, Medien, Autoren und Leihfristen ging. Die Bibliothekarin weiß, dass Bücher gerade im Leben junger Menschen eine wichtige Rolle spielen. An ihrem Arbeitsplatz beobachtet sie immer wieder Besuche von Familien, die dabei stets zu den Kinderbüchern greifen. „Besonders im Vorschulalter bis hin zur vierten Klasse kommen Kinder regelmäßig mit ihren Eltern oder Großeltern vorbei und nutzen das Angebot“, erzählt sie. Im Vergleich dazu ließe jedoch dieses Interesse bei vielen Schülern von der fünften bis zur siebten Klasse nach. Aber Kathrin Mannewitz sieht darin keine Gefahr für die Beliebtheit von Büchern. Im Gegenteil: Sie hat inzwischen erkannt, dass die Motivation zum Lesen bei vielen jungen Menschen früher oder später wiederkehrt und befindet: „Die Kinder finden den Weg zum Buch zurück“.Eine intensive Unterstützung der Leseerfahrung von Grundschülern nimmt auch für Susann Krüger von der Osterwiecker Grundschule einen wichtigen Stellenwert ein. Die Pädagogin organisiert in jedem Jahr den Tag an der Schule und will dabei Kinderbücher möglichst interessant und vielfältig darstellen.

Deshalb hat sie auch in diesem Jahr Lesungen am Tag des Buches für die Schüler organisiert. „Das Besondere daran ist, dass die Kinder von den Autoren immer in das Geschehen mit einbezogen werden“, sagte sie. Der Kinder- und Jugendbuchautor Jens Reinländer stellte dabei in schauspielerisch gestalteten Lesungen die Geschichten von „Rebecca Rasfuzzi“ und von „Max und den Zahlenräubern“ vor. Aus Wernigerode war die Autorin Kathrin Baltzer angereist und unterhielt die Schüler mit ihrem dritten selbstverfassten Kinderbuch „Herr Olsen und der rote Roller“. Daneben entführte Carsten Kiehne die jungen Zuhörer in die Welt der Sagen aus dem Harz, die der Sozialpädagoge speziell für Kinder ausgearbeitet hat.

Bilder

Die Schüler der vierten Klasse fuhren nach Halberstadt zum Gleimhaus. „Der Besuch des Gleimhauses ist für die Schüler besonders wertvoll“, betonte Susann Krüger, denn in den Führungen durch das Museum erhalten die Schüler zahlreiche spezifische Informationen über literarische Themen. Im Anschluss besuchten die Viertklässler die Buchhandlung Schönherr in Halberstadt, bei der jeder ein Buch als Geschenk erhielt. Die in Osterwieck verbliebenen Schüler konnten beim Bücherflohmarkt des Kulturlandvereins nach Büchern stöbern.