Freibad-Vorbereitungen

Zillyer arbeiten vor dem Badevergnügen

Nach einer Pause im Jahr 2020 soll das Freibad Zilly in diesem Sommer wieder geöffnet werden. Dafür modernisiert der Betreiberverein die 52 Jahre alte Anlage.

Von Mario Heinicke
Hilfe mit schwerer Technik. Per Radlader wurde der Beton übers Badgelände transportiert.
Hilfe mit schwerer Technik. Per Radlader wurde der Beton übers Badgelände transportiert. Fotos: Karina SaaZlfeld

Zilly

Vier Filterbehälter stehen seit vergangenem Jahr bereit, um künftig das Wasser der drei Becken reinigen zu können. Diese Anlagen hat der Verein gespendet bekommen. Doch es ist ein riesiger Aufwand, diese Filter an die Schwimmbecken anzuschließen.

Eine wichtige Voraussetzung hat der Verein kürzlich schaffen können, indem eine Bodenplatte gegossen wurde, auf dem die Filter künftig stehen werden. Etwa fünf mal zehn Meter groß, elf Kubikmeter Beton, also nicht mit einem kleinen Betonmischer nach Feierabend herzustellen.

Vereinsvorsitzende Karina Saalfeld berichtete von vielen, vielen Zillyern, die sich hierbei mit ihrem Fachwissen, ihrer Hilfe und ihrer Technik eingebracht haben. So dass der Verein das Werk auch aus finanzieller Sicht bewältigen konnte. So musste der Verein im Prinzip nur Materialkosten tragen, und auch da kamen die Lieferanten entgegen. Auf Fördermittel konnte der Verein nicht zurückgreifen, wie Karina Saalfeld erklärte, weil es sich nicht um einen Neubau, sondern um eine Sanierung handelte.

Der Standort für die Filteranlage wurde am Rande des Badgeländes gewählt, was später den Vorteil hat, dass sie nicht groß auffällt. Beim Bauen aber hatte der Platz den Nachteil, dass dort kein Lkw heranfahren konnte. Auch hier bekam der Verein Hilfe. Mit Hilfe eines Radladers wurde der Beton übers Grundstück transportiert.

Wann genau das Bad dieses Jahr öffnen wird, steht noch nicht fest. Zum einen gibt es die behördliche Auflage, eine Filteranlage zu installieren. Zum anderen müssen noch lange Rohrleitungen zu zwei der drei Becken (das Planschbecken wird nur mit Trinkwasser gefüllt) gelegt werden. In den wenigen Wochen kaum zu schaffen, zumal wegen Corona nicht zu viele Leute gleichzeitig arbeiten können.

Vielleicht schon zum Kindertag

Ziel ist es deshalb, zunächst nur ein Becken anzuschließen, das mittlere. „Wir hoffen, dass das Gesundheitsamt da mitgeht“, sagte die Vorsitzende. Zumal man damit noch Erfahrungen hinsichtlich Stromverbrauch und Filtermaterial sammeln könnte. Denn die Technik ist für den Betreiberverein Neuland.

„Aber wir werden alles daransetzen, zum Kindertag öffnen zu können“, erklärte Karina Saalfeld. Bereits nach einem Vorstandsbeschluss vom 12. April habe der Förderverein alle Zillyer per Schreiben von der grundsätzlich geplanten Badöffnung in dieser Saison informiert. „Wir hoffen, dass dann alle kommen, auch wenn wir dieses Jahr wegen Corona sicher noch kein großes Fest machen können.“

Das vergangene Jahr der Schließung war noch für andere wichtige Arbeiten auf dem Gelände genutzt worden, vor allem zur Renovierung des Gebäudes. „Das waren ganz viele Kleinigkeiten“, berichtete Karina Saalfeld, aber auch etwas Großes. Die komplette Elektroanlage wurde auf den Stand der Zeit gebracht und darüber hinaus der Stromanschluss für die Filteranlage vorbereitet.

„Wie uns die Zillyer und die ganzen Firmen unterstützt haben, das fand ich richtig toll“, unterstrich die Vorsitzende des über 100 Mitglieder zählenden Freibadvereins.

Elf Kubikmeter Beton stecken in der Bodenplatte, auf der bald die Filteranlage stehen wird.
Elf Kubikmeter Beton stecken in der Bodenplatte, auf der bald die Filteranlage stehen wird.
Saalfeld
Solche Bilder mit Sonnenschein und vielen Badegästen erhofft sich die Zillyer Freibadverein auch für den Sommer 2021.
Solche Bilder mit Sonnenschein und vielen Badegästen erhofft sich die Zillyer Freibadverein auch für den Sommer 2021.
Saalfeld