Rätzlingen l Die Enttäuschung aller Beteiligten der Rad-Demo war groß. Eigentlich war nämlich vor der Tour eine Gesprächsrunde mit Einheitsgemeinde-Bürgermeister Hans-Werner Kraul (CDU), Landrat Martin Stichnoth (CDU), Rätzlingens Ortsbürgermeister Wilhelm Behrens (WG Sport) und einem Vertreter vom Verkehrsministerium geplant.

Doch Manfred Behrens (CDU), Mitglied im Bundestag und im Kreistag, der sich als Organisator und Moderator der Runde angeboten hatte, sagte ab. Radler Günther Meinecke drückte aus, was viele dachten. „Ich bin enttäuscht, dass das Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Manfred Behrens so kurzfristig abgesagt wurde. Wir setzen große Hoffnungen auf diese Gesprächsrunde.“

Politik zum Handeln aufgefordert

Marc Blank (Die Grünen/Piraten), selbst Kreistagsabgeordneter, ergänzte: „Der Bürgerwille ist klar, jetzt muss die Politik handeln.“ Ganz optimistisch äußerte sich der älteste Teilnehmer, Fritz Heinrich aus Kathendorf: „Mit 80 hat man noch Träume, ich möchte bei der Eröffnung des Radweges noch mit dabei sein.“

Trotzdem starteten die 35 Fahrradfreunde pünktlich um 18 Uhr. Unterwegs schlossen sich immer mehr Fahrradfahrer an. In Etingen war die Gruppe dann auf rund 50 Aktivisten für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 angestiegen.

In Etingen begrüßte Friedrich Widdecke, stellvertretend für Etingens Ortsbürgermeister Marco Alex, die Radler.

Fahrradweg gehört zu einer Straße

Widdecke hob besonders hervor, dass es den Etingern wichtig ist, dass der Radweg von Oebisfelde über Bösdorf, Rätzlingen und Kathendorf bis nach Etingen führt. „Die Landesstraße 24 verbindet unsere Stadt. Zu einer Straße gehört auch ein Fahrradweg. Unsere Kinder gehen in Rätzlingen oder Oebisfelde zur Schule, wir müssen in Oebisfelde einkaufen. All diese Wege wollen und können wir nicht immer mit dem Auto machen. Der straßenbegleitende Radweg ist dringend notwendig!“, sagte der Etinger. Auch er blickte nach vorn. „Ich hoffe, dass Herr Behrens sich an seine Zusage, den Entscheidungsprozess für einen Radweg aktiv zu unterstützen, hält.“

Zurück in Rätzlingen wurde das Transparent „Für einen Radweg entlang der L 24“ mitten im Ort am Maschendrahtzaun des Hofes von Achim Pätz angebracht.

Im Anschluss wurden dann bei einer heißen Rindergrillwurst und Kräutertee auf dem Biohof die Pläne für das nächste Jahr schon geschmiedet.

Hoffnung auf Politiker

„Wir erwarten, dass sich Bundestagsabgeordneter Manfred Behrens, Bürgermeister Hans-Werner Kraul und Ortsbürgermeister Wilhelm Behrens aktiv in den Prozess einmischen. Denn dieses Versprechen haben uns alle drei bei der Bürgersprechstunde am 4. September 2018 gegeben“, sagte Brigitte Dobbelmann, Sprecherin der Bürgerinitiative.

Manfred Behrens versicherte, dass er sein Versprechen zu einem späteren Zeitpunkt einlösen wird. „Sobald ich einen Termin mit einem Vertreter des Verkehrsministeriums habe, melde ich mich“, sagte der CDU-Politiker.